Handball EURO 2020

Sport / 24.01.2020 • 22:47 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Zeljko Musa fixierte drei Sekunden vor dem Ende den Finaleinzug von Kroatien.AFP
Zeljko Musa fixierte drei Sekunden vor dem Ende den Finaleinzug von Kroatien.AFP

Stockholm Kroatien hat spektakulär das Endspiel der Handball-EM erreicht. Der Weltmeister von 2003 setzte sich, getragen von seinem Star Domagoj Duvnjak, in Stockholm im Halbfinale gegen Vizeweltmeister Norwegen mit 29:28 nach der 2. Verlängerung durch. Endspielgegner am Sonntag ist Spanien. Der große Titelfavorit gewann gegen Slowenien mit 34:32 (20:15). Die Slowenen hielten lange mit, machten es kurz vor Ende noch spannend, doch am Ende setzte sich die Klasse der Spanier durch.

Halbfinale (Stockholm) 

Norwegen – Kroatien  28:29 (26:26, 23:23, 10:12)

Spanien (TV) – Slowenien 34:32 (20:15)

Spiel um Platz fünf (Stockholm) Samstag Deutschland – Portugal 16 Uhr

Spiel um Platz drei (Stockholm) Samstag

Norwegen – Slowenien  18.30 Uhr

Finale (Stockholm) Sonntag Kroatien – Spanien  16.30 Uhr

Die feststehende Reihung bei der EM 2020:

7. Schweden, 8. Österreich, 9. Ungarn,

10. Weißrussland, 11. Island, 12. Tschechien,

13. Dänemark, 14. Frankreich, 15. Nordmazedonien, 16. Schweiz, 17. Niederlande, 18. Montenegro, 19. Ukraine, 20. Serbien, 21. Polen, 22. Russland, 23. Bosnien-Herzegowina, 24. Lettland