Ländle-Klassiker feiert Jubiläum und Bertschinger Debüt als SSV-Coach

Sport / 24.01.2020 • 22:47 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Beim 25:20-Heimsieg des SSV Dornbirn-Schoren im ersten Saisonduell erzielte Adriana Marksteiner neun Tore für die Siegerinnen.VN/Sams
Beim 25:20-Heimsieg des SSV Dornbirn-Schoren im ersten Saisonduell erzielte Adriana Marksteiner neun Tore für die Siegerinnen.VN/Sams

Feldkirch mit Heimvorteil im 30. Derby gegen SSV Schoren.

Feldkirch Nach einer vierwöchigen Spielpause dürfen sich Vorarlbergs Handballfans gleich zu Beginn des Kalenderjahres auf einen richtigen Kracher freuen. Am Samstag steigt ab 18 Uhr in der Sporthalle Reichenfeld das Derby zwischen dem HC Sparkasse BW Feldkirch und dem SSV Dornbirn-Schoren in der Women Handball Austria League.

Beide Mannschaften leisteten sich im Verlauf der bisherigen Saison Höhen und Tiefen. Gastgeber Feldkirch startete mit drei Niederlagen in die Saison, verschaffte sich mit vier Siegen in Folge etwas Luft, ehe man mit vier Niederlagen wieder abrutschte und sich nach elf Begegnungen auf dem neunten Tabellenrang findet.

Für den Schulssportverein aus der Messestadt entwickelte sich die ersten Hälfte der Meisterschaft zu einem Wechselbad der Gefühle. Am Ende des Jahres erfolgte die Trennung von Ausra Fridriaks und seit knapp drei Wochen bekleidet Roger Bertschinger das Amt des Cheftrainers. Der 43-jährige Ostschweizer, der im Verlauf seiner Karriere u. a. bei Otmar St. Gallen, Füchse Berlin, dem Schweizer Jugendnationalteam und zuletzt beim HC Goldach-Rorschach arbeitete, hofft auf einen gelungenen Einstand auf der SSV-Trainerbank. Auf Empfehlung von Bertschinger wurde zudem Beatrix Kerestely verpflichtet. Allerdings ist noch offen, ob rechtzeitig vor Spielbeginn die Freigabe für die 18-jährige ÖHB-Juniorenteamspieler eintrifft. VN-JD

Handball

Women Handball Austria League 2019/20

HC Sparkasse BW Feldkirch – SSV Dornbirn-Schoren  Samstag, 18 Uhr

Sporthalle Reichenfeld, SR Anastase/Römer

Tabelle  1. WAT Atzgersdorf (M) 12  10  0  2  343:248  +95 20

  2. Hypo NÖ 10  9  0  1  312:188  +124 18

  3. Handball Wiener Neustadt 12  9  0  3  324:308  +16  18

  4. MGA/Fivers 11  8  1  2  299:265  +34 17

  5. UHC Stockerau 12  7  2  3  316:330  -14 16

  6. SC Ferlach/Feldkirchen 12  5  2  5  330:331  -1 12

  7. Perchtoldsdorf/Vöslauer HC 12  6  0  6  343:345  -2 12

  8. SSV Dornbirn-Schoren 12  4  1  7  318:346  -28 9

  9. HC Sparkasse BW Feldkirch 11  4  0  7  286:288  -2 8

 10. HIB Handball Graz 12  3  2  77  336:375  -39 8

 11. ATV Trofaiach 12  1  0  11  278:390  -112 2

 12. UHC Eggenburg 12  0  0  12  294:365  -71 0

Nächste Spiele der Ländle-Klubs: SSV Dornbirn-Schoren – WAT Atzgersdorf, 15. 2., 19 Uhr; UHC Stockerau – HC Sparkasse BW Feldkirch, 15. 2., 18 Uhr; Hypo NÖ – HC Sparkasse BW Feldkirch, 16. 2., 12 Uhr