Veith will sich zweiten Start offen lassen

Sport / 24.01.2020 • 20:34 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Nach mehr als einem Jahr war Anna Veith wieder bei einer Abfahrt dabei.apa
Nach mehr als einem Jahr war Anna Veith wieder bei einer Abfahrt dabei.apa

Bansko Eigentlich hatte Anna Veith einen Schlussstrich unter die Disziplin Abfahrt gezogen. Doch die spezielle Charakteristik der Marc-Girardelli-Strecke in Bansko veranlasste die Salzburgerin zum ersten Start in der Königsdisziplin seit über einem Jahr. „Ich hatte heute zum zweiten Mal seit drei Monaten einen Abfahrtsski an. Für das ist es ein extrem gutes Ergebnis“, sagte sie nach Rang 15.

Veith will für ihr erstes Abfahrts-Antreten seit Dezember 2018 (Gröden) – „ein Kampf“ – eine gehörige Portion Überwindung gebraucht haben. „Man muss sehr genau fahren, deswegen waren die Technikerinnen ganz vorne“, sagte die an diesem Tag zweitbeste Österreicherin. Veith ließ ihren Start für die zweite Abfahrt offen. „Es hat viel Kraft gekostet. Ich will am Sonntag fit am Super-G-Start stehen. Wenn es geht, würde ich gern fahren, aber der Körper hat Vorrang.“ Fix ist: Der Start heute wird eine halbe Stunde nach hinten verschoben, um aufgrund der Sonneneinstrahlung mehr Fairness zu garantieren.