Trennung und Neuverpflichtung bei Austria Lustenau

Sport / 29.01.2020 • 16:15 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Tormann Florian Eres (21) wechselt vom VfB Hohenems zu Zweitligist Austria Lustenau. STIPLOVSEK

Die Austria trennt sich einvernehmlich von Tormann Kevin Kunz und holt dafür Florian Eres von VN.at-Eliteligaklub VfB Hohenems.

Lustenau Tormann-Rochade im Lager der Grün-Weißen: Kevin Kunz (28) wechselt mit sofortiger Wirkung von Austria Lustenau zum SSV Jahn Regensburg in die zweite deutsche Bundesliga. Der Vertrag mit dem Deutschen wurde einvernehmlich aufgelöst. Kunz heuerte im Juli 2018 im Ländle bei der Austria an und absolvierte insgesamt 35 Spiele. „Ich habe mich bei der Austria über eineinhalb Jahre sehr wohl gefühlt. Jetzt kann ich mir meinen Traum von der zweiten deutschen Bundesliga erfüllen,“ so Kunz zu seinem Abgang. Austria-Sportvorstand Valentin Drexel erklärte, „dass Kevin die Chance bekam in Regensburg zu spielen. Und wir wollten ihm keine Steine in den Weg legen. Zumals wir mit Domenik Schierl und Marcel Stumberger auf der Torhüterposition gut besetzt sind.“

„Ich habe mich bei der Austria über eineinhalb Jahre sehr wohl gefühlt. Jetzt kann ich mir meinen Traum von der zweiten deutschen Bundesliga erfüllen.“

Kevin Kunz, Tormann
Tormann Kevin Kunz verläßt Austria Lustenau in Richtung 2. deutsche Bundesliga und heuert bei Jahn Regensburg an. <span class="copyright">GEPA</span>
Tormann Kevin Kunz verläßt Austria Lustenau in Richtung 2. deutsche Bundesliga und heuert bei Jahn Regensburg an. GEPA

Von der VN.at-Eliteliga in die 2. Liga

Zu dem Tormann-Duo wird sich noch ein dritter Goalie gesellen. Denn Florian Eres, Stammgoalie des VfB Hohenems, unterschreibt noch in diesen Stunden einen Profivertrag bei den Grün-Weißen. Der 21-Jährige überzeugte schon über einen geraumen Zeitraum beim Klub der VN.at-Eliteliga. Bereits im Sommer 2019 stand er auf der Wunschliste von Austria Lustenau. Nun ist Eres der nächsten Schritt in seiner Laufbahn gelungen. „Für Hohenems tut es mir sehr leid. Ich will aber meine große Chance nutzen, im Sommer 2020 könnte es dann schon zu spät für einen Wechsel sein. Nach dem Abgang von Kunz habe ich keine Sekunde überlegt, nicht nach Lustenau zu gehen“, erklärt Eres. Der 21-Jährige erhält vorerst einen Vertrag bis Saisonende, wobei sowohl Verein als auch Spieler eine längerfristige Zusammenarbeit anstreben.

Duell um die Nummer eins

Florian Eres hat im Herbst mit Hohenems den Aufstieg in die Regionalliga West geschafft und mit 24 Gegentreffern in achtzehn Meisterschaftsspielen am wenigsten Tore in Kauf nehmen müssen. Florian Eres wird sich mit Domenik Schierl um die Nummer eins bei der Lustenauer Austria duellieren.

Auf Seiten des VfB Hohenems ist man nun auf der Suche nach einem Ersatz für Eres und steht dabei unter Zugzwang, weil Ersatztormann Noah Miemelauer nach einem Mittelhandknochenbruch erst in drei Wochen wieder das Training aufnehmen kann. VN-TK