Emser Kickerinnen überraschen

Sport / 31.01.2020 • 21:46 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die siegreichen Mädchen der SMS Hohenems mit Trainer Patrick Scherrer (r.), Uniqa-Marketingleiter Alexander Lau (l.) und Schulsportreferent Christoph Neyer (2. v. l.).WAM
Die siegreichen Mädchen der SMS Hohenems mit Trainer Patrick Scherrer (r.), Uniqa-Marketingleiter Alexander Lau (l.) und Schulsportreferent Christoph Neyer (2. v. l.).WAM

SMS Hohenems mit Hallenmeistertitel in Uniqa-Mädchenliga.

Egg Mit einem Hallenturnier für die acht besten Schulmannschaften startete die Uniqa-Mädchenfußballliga in die diesjährige Spielsaison. Schauplatz der zweiten Auflage der Hallenmeisterschaft war erstmals die Mittelschule Egg, wo die rund 100 teilnehmenden Mädchen der Unterstufe in der neuen Dreifachsporthalle für viele spannende Spiele sorgten. Wie so oft beim Bandenzauber gab es auch diesmal die eine oder andere Überraschung: Die größte davon lieferten die Mädels der SMS Hohenems-Markt, die nach einer durchwachsenen Vorrunde am Ende aus den Händen von Uniqa-Marketingleiter Alexander Lau den Siegerpokal empfangen konnten. Die Truppe des Trainerduos Patrick Scherrer und Dursun Kaya zog nach einem glücklichen Sieg im Siebenmeterschießen gegen den ersatzgeschwächten Titelverteidiger SMS Satteins ins Endspiel ein. Dort wuchsen die Grafenstädterinnen über sich hinaus und erkämpften sich gegen das favorisierte Team der SMS Rankweil-West dank einer kompakten Defensivtaktik einen 1:0-Finalsieg und revanchierten sich für die 0:5-Schlappe in der Vorrunde. Rang drei ging an die SMS Satteins nach einem 3:1 im kleinen Finale gegen die MS Dornbirn-Baumgarten. Fünfter wurde die gastgebenden MS Egg, in dessen Reihen mit Mia Bertsch (12 Treffer) erfolgreichste Torschützin agierte. WAM