Milliarden im Bann eines Spiels

Sport / 31.01.2020 • 19:18 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Der 24-jährige Patrick Mahomes, Quarterback der Chiefs, wurde 2019 nach seiner ersten Saison zum wertvollsten Spieler (MVP) der Liga gekürt.ap
Der 24-jährige Patrick Mahomes, Quarterback der Chiefs, wurde 2019 nach seiner ersten Saison zum wertvollsten Spieler (MVP) der Liga gekürt.ap

Vorhang auf für 54. Super Bowl. Kansas Chiefs im Spektakel der Superlative gegen San Francisco 49ers.

Miami Mit Kansas City und San Francisco matchen sich zum Abschluss der 100. NFL-Saison in der Nacht auf Montag (0.30 Uhr MEZ) zwei Traditionsteams um die Vince-Lombardi-Trophy. Die Kontrahenten im Endspiel der National Football League könnten kaum unterschiedlicher sein, um dann doch wieder erstaunliche Gemeinsamkeiten aufzuweisen. Mit den Kansas City Chiefs steht ein Team im Finale, das seit bereits 50 Jahren auf einen Titel wartet. Mit den San Francisco 49ers auf der Gegenseite eine Mannschaft, die in den 80er und 90er Jahren binnen 14 Saisonen gleich fünf mal die Super Bowl gewinnen konnte.

Ich habe die Ehre, das Spiel der Spiele gemeinsam mit dem deutschen Super-Bowl-Sieger Sebastian Vollmer und dem langjährigen NFL-Profi Markus Kuhn für den Streaming Service DAZN kommentieren. In der langen Vorbereitung auf die Partie lassen sich einige wenige Faktoren isolieren, die über Sieg und Niederlage entscheiden werden.

Das spricht für die Chiefs

Headcoach Andy Reid ist einer der erfolgreichsten Trainer der NFL-Geschichte. In der Anzahl an gewonnen Spielen befindet er sich auf Platz sechs der Allzeit-Rangliste, allerdings fehlt ihm zur Krönung der illustren Karriere noch ein Super-Bowl-Sieg. Mit seinem Quarterback Patrick Mahomes hat Reid den wohl komplettesten Spieler der Liga in seinen Reihen. Viele Fans und Experten fragen deswegen schon ungeduldig: Wann soll es denn klappen, wenn nicht jetzt mit Mahomes? Sollte der erst 24-Jährige eine ähnliche Leistung wie im Halb- bzw. Viertelfinale zeigt, dann ist der zweite Titel für die Chiefs mehr als nur greifbar.

Das spricht für die 49ers

Ähnlich wie bei Kansas City werkt bei den 49ers ein Trainer, der offensiv, kreativ und unkonventionell denken, aber vor allem auch spielen lässt. San-Francisco Headcoach Kyle Shanahan hat binnen drei Jahren die Transformation vom NFL-Keller-Kind zum Super-Bowl-Teilnehmer bewerkstelligt. Die Basis dafür wurde früh geschaffen: Vater Mike hat als Trainer selbst zwei Super-Bowl-Siege zu verantworten. Shanahan Juniors schwer auszurechnende Offense ist der Schlüssel zum Sieg. Überdies hilfreich: eine Defense mit dem wohl besten Pass-Rush-Kollektiv, das sich aktuell in der NFL findet.

Die große Unbekannte

In beiden Mannschaften stehen nur wenige Spieler, die bereits in einem Endspiel gestanden, geschweige denn gewonnen haben. Für mich (vor)entscheidend: wer kann mit dem enormen Druck, den ein Finale mit sich bringt, besser umgehen? Welches Team spielt vor den Augen eines Milliardenpublikums fehlerfreier? Wer kann den fast zweiwöchigen Super-Bowl-Hype besser ausblenden und das tun, wofür man nach Miami gekommen ist? Einfach dieses eine Spiel gewinnen. Wem das gelungen sein wird, lesen sie in einer persönlichen Nachbetrachtung am Dienstag in den VN.