Deshalb setzt die Austria auf Andy Reyes

Sport / 03.02.2020 • 13:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Andy Reyes soll bei der Austria für neue Torgefahr sorgen. <span class="copyright">gepa</span>
Andy Reyes soll bei der Austria für neue Torgefahr sorgen. gepa

Neben dem Mittelstürmer aus Costa Rica, der vorerst Ronivaldo ersetzen soll, haben die Grün-Weißen noch drei weitere Spieler verpflichtet.

Lustenau Super-Monday für die Lustenauer Austria. Gleich vier neue Gesichter präsentieren die Grün-Weißen zum Wochenstart. Wallace Menezes dos Santos, Bojan Avramovic, Andy Reyes und Richard heißen die vier Neuen im Profikader der Austria.

Zwei Brasilianer

Wallace Menezes dos Santos wechselt vom brasilianischen Club Maruinense SE nach Lustenau. Der 21-jährige Brasilianer wurde bei den Clubs Fluminense, Gremio Porto Alegre und Internacional ausgebildet. Am wohlsten fühlt sich Wallace auf dem Flügel und überzeugt mit seinem Tempo und Dribblings. „Mit Wallace haben wir einen talentierten Spieler verpflichtet, den wir als zusätzliche Option für den Flügel sehen. Er muss sich zwar erst an Europa und den Fußball hier gewöhnen, aber er hat in den Testspielen vielversprechende Ansätze gezeigt“, so Sportvorstand Stephan Muxel.

In Kooperation mit dem LASK aus Linz wechseln der aus Costa Rica stammende Andy Reyes (20) und der Brasilianer Richard (18) leihweise für eineinhalb Jahre nach Lustenau an den Rhein. Ersterer ist in der Liga kein Unbekannter ging er doch bis vor kurzem für den FC Juniors OÖ auf Torjagd. In der Hinrunde kam Reyes verletzungsbedingt nur auf zehn Ligaeinsätze und erzielte dabei dennoch vier Tore und bereitete drei vor. Reyes soll vor allem auch den rekonvaleszenten Ronivaldo als Torjäger ersetzen.

Richard ist ein junger Brasilianer, der sich bei der Austria weiterentwickeln soll. Zuletzt war er beim Grazer AK auf Leihbasis und kam dabei in Liga und Cup auf vier Einsätze und erzielte ein Tor. „Es freut uns sehr, dass wir nach sehr guten Gesprächen dieses Leihgeschäft mit dem LASK fixieren können. Diese Zusammenarbeit mit einem Bundesligaclub bringt uns deutliche Vorteile. Ich bedanke mich noch einmal herzlich bei Jürgen Werner für die positiven Verhandlungen.“, erzählt Valentin Drexel abschließend.

Richard (links) spielte zuletzt beim GAK. Bild aus dem Spiel gegen den FC Dornbirn. <span class="copyright">gepa</span>
Richard (links) spielte zuletzt beim GAK. Bild aus dem Spiel gegen den FC Dornbirn. gepa

Ein alter Bekannter

Nach der Verletzung von Tobias Berger reagiert man mit der Verpflichtung von Bojan Avramovic – die VN berichteten – auf die dünne Personaldecke auf den Außenverteidigerpositionen. Avravomic war bereits von Juli 2017 bis Juli 2018 Austrianer und kennt den Verein. Er verließt die Austria 2018 in Richtung Bundesliga und wechselte zum Wolfsberger AC. Zuletzt war der 22-jährige vereinslos und kann sich nun bei Grün-Weiß empfehlen. Bojan Avramovic unterschreibt vorläufig bis Ende Saison. „Bojan kennt den Verein und wird sich schnell integrieren. Er hat bei uns die Chance, sich für weitere Aufgaben zu empfehlen“, erklärt Drexel.