Klocker und Hager mit den Tagesbestzeiten

Sport / 03.02.2020 • 21:12 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Hittisau Mit den beiden Rennen am Hochhäderich erfolgte der Startschuss des zum 43. Mal ausgetragenen Masters Cups 2019 der Alpinen. Am vom SV Riefensberg durchgeführten Riesentorlauf beteiligten sich 90 Aktive, von denen es am Ende 65 in die Endwertung der fünf Damen- und elf Herrenklassen schafften. Tagesschnellste Dame war AK-I-Siegerin Stefanie Klocker (SC Mühlebach) mit einer Zeit von 1:35,57 Minuten. Hinter Klocker folgten Lokalmatadorin Beate Geiger (SV Riefensberg, 1:39,30) und Maria Kopf (WSV Au, 1:46,00).

Bei den Herren hatte AK-III-A-Sieger Bernhard Hager (WSV Au) die Nase vorne. Hager, fünfmaliger Gesamtsieger der Jahre 2002, 2007, 2008, 2012 und 2019, war dank eines großartigen zweiten Durchganges um 1,56 Sekunden schneller als Stefan Mangart (WSV St. Gallenkirch), der die AK-Ia-Klasse für sich entschied. Rang drei in der Tageswertung ging an AK-IIb-Gewinner Christian Köll (WSV Andelsbuch), der eine Zeit von 1:59,59 Minuten erreichte.

Nächste Stopp am Diedamskopf

Der nächste Zwischenstopp ist am 9. Februar das Generationenrennen am Diedamskopf (Ausrichter WSV Au). Anschließend folgen noch die zwei Rennen des SV Hohenems am 8. März in Schuttannen.

Krönender Abschluss ist dann am 15. März der Finalbewerb auf dem Diedamskopf, bei dem es gleichzeitig auch um die Masters-Landesmeistertitel geht.