Moral der Mannschaft weiter ungebrochen

Sport / 04.02.2020 • 13:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
In der Neuauflage des letztjährigen Halbfinalduells wollen Lukas Frühstück und Bregenz die Schwazer Silberstiere erneut aus dem Bewerb werfen. GEPA

Bregenzer Handballer wollen im Cup in Tirol Befreiungsschlag setzen.

Bregenz Es geht Schlag auf Schlag für die Bregenzer Handballer: Bereits 72 Stunden nach der 25:29-Niederlage bei Bärnbach/Köflach zum Auftakt der Abstiegsrunde wartet heute (19 Uhr) auswärts bei Schwaz Handball Tirol im Cup-Achtelfinale die nächste Partie mit Endspielcharakter auf Kapitän Lukas Frühstück und Co.: „Natürlich entspricht die aktuelle Situation nicht unseren Ansprüchen, und keiner im Team ist glücklich damit. Wir stehen weiter mit dem Rücken zur Wand und müssen alles dafür tun, dass wir diese heikle Phase mit dem geringstmöglichen Schaden überstehen“, betont der 28-Jährige kämpferisch.

„Wir werden den Kopf nicht in den Sand stecken

und weiterkämpfen. Ich bin überzeugt,

dass wir den Sprung ins Viertelfinale schaffen.“

Lukas Frühstück, Kapitän Bregenz Handball

Der Bregenz-Kapitän würde sich wünschen, dass alle Kritiker im Umfeld des Vereins die derzeitige Lage richtig einordnen und nicht immer alles so negativ sehen: „Wenn man den Einzug in die Meisterrunde lediglich um einen Punkt verpasst, kann nicht alles so schlecht gewesen sein, wie manche Leute behaupten. Wir haben zu Saisonbeginn immer betont, dass uns eine Zeitreise mit vielen Unbekannten erwartet. Zahlreiche Verletzungen haben im Herbst immer wieder zu Rückschlägen geführt. Wir konnten bei keinem Spiel in stärkster Besetzung antreten und daran wird sich wohl auch nichts ändern. Doch wir werden den Kopf nicht in den Sand stecken und weiterkämpfen. Ich bin überzeugt, dass wir den Sprung ins Viertelfinale schaffen. Die Moral in der Mannschaft ist ungebrochen, und gemeinsam werden wir unser Vorhaben realisieren.“

Duelle auf Augenhöhe

Zumindest was die direkten Duelle in der jüngeren Vergangenheit betrifft, darf man im K.-o.-Duell gegen die Tiroler einen Vergleich auf Augenhöhe erwarten. Im Halbfinale des Cup-Final-Four der letzten Saison bescherte man mit dem 24:20 Cheftrainer Markus Burger ein perfektes Debüt. Zu Beginn dieser Saison gab es auswärts eine 26:27-Niederlage, und das Heimspiel wurde mit 27:25 gewonnen.

Alle Partien im Achtelfinale des ÖHB-Cups der Männer 2019/20