Bayern quälen sich ins Viertelfinale

Sport / 05.02.2020 • 22:55 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Nach starker erster Halbzeit glücklicher 4:3-Sieg.

München Der FC Bayern ist auch im DFB-Pokal nicht zu bremsen und trotz einiger Wackler in der Schlussphase für den Bundesliga-Kracher gegen RB Leipzig gerüstet. Der Titelverteidiger setzte seinen beeindruckenden Siegeszug unter Hansi Flick auch beim turbulenten 4:3 im Achtelfinale gegen die TSG Hoffenheim fort und hält damit Kurs auf Berlin. Thomas Müller (20.) und Robert Lewandowski (36.) stellten die Weichen gegen lange Zeit erschreckend körperlose Kraichgauer noch vor der Pause auf den achten Pflichtspielsieg des Rekordmeisters in Folge.

Als der Tabellenführer der Bundesliga begann, Kräfte für das Topspiel am Sonntag gegen Verfolger RB zu schonen, kam noch einmal Spannung auf. Denn das hätte sich rächen können, doch Hoffenheim konnte seine erste Achtelfinal-Niederlage im neunten Spiel trotz guter Chancen und zweier Tore des Ex-Salzburgers Munas Dabbur nach dem Wechsel nicht verhindern.

Fußball

DFB-Pokal

Achtelfinale

FC Schalke 04 – Hertha BSC 3:2 n. V./2:2 (0:2)

53.525 Zuschauer. Torfolge: 12. 0:1 Köpke, 39. 0:2 Piatek, 76. 1:2 Caligiuri, 82. 2:2 Harit, 115. 3:2 Raman

Gelb-Rote Karte: 101. Torunarigha (Hertha/Unsportlichkeit)

Bei Schalke spielten Alessandro Schöpf und Michael Gregoritsch durch, Guido Burgstaller saß auf der Ersatzbank, wie auch Torhüter Michael Langer.

Bayer 04 Leverkusen – VfB Stuttgart 2:1 (0:0)

20.000 Zuschauer. Torfolge: 71. 1:0 Bredlow (Eigentor), 83. 2:0 Alario, 85. 2:1 Wamangituka

Bei Leverkusen stand Julian Baumgartlinger nicht im Aufgebot, Aleksandar Dragovic spielte über die volle Distanz und Torhüter Ramazan Özcan saß auf der Ersatzbank. Stuttgart noch immer ohne den verletzten Sasa Kalajdzic

SC Verl – 1. FC Union Berlin 0:1 (0:0)

5135 Zuschauer (ausverkauft). Tor: 85. 0:1 Andrich

Bei Union war Kapitän Christopher Trimmel über 90 Minuten im Einsatz und Florian Flecker stand nicht im Aufgebot.

FC Bayern München – TSG 1899 Hoffenheim 4:3 (3:1)

71.500 Zuschauer. Torfolge: 8. 0:1 Boateng (Eigentor), 13. 1:1 Hübner (Eigentor), 20. 2:1 Thomas Müller, 36. 3:1 Lewandowski (Kopfball), 80. 4:1 Lewandowski (Kopfball), 82. 4:2 Dabbur, 90./+ 2 4:3 Dabbur

Beim FC Bayern spielte David Alaba durch. Bei Hoffenheim saß Stefan Posch auf der Ersatzbank, Florian Grillitsch musste in der 71. Minute verletzungsbedingt ausgewechselt werden und Christoph Baumgartner kam in Minute 71 in die Partie

1. FC Saarbrücken – Karlsruher SC Stand nach 90 Minuten 0:0

6800 Zuschauer (ausverkauft). Spiel bei Redaktionsschluss im Gange

Beim KSC stand Torhüter Mario Schragl nicht im Kader, Christoph Kobald und Lukas Grozurek saßen auf der Bank und Marco Djuricin wurde eingewechselt.

Eintracht Frankfurt – RB Leipzig 3:1 (1:0)

1. FC Kaiserslautern – Fortuna Düsseldorf 2:5 (2:1)

SV Werder Bremen – Borussia Dortmund 3:2 (2:0)