Ganahl baut beim Probelauf auf Fans

Sport / 05.02.2020 • 19:21 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Manuel Ganahl hofft auf eine tolle Atmosphäre in Klagenfurt.gepa
Manuel Ganahl hofft auf eine tolle Atmosphäre in Klagenfurt.gepa

Österreichs Eishockey-Cracks testen in Klagenfurt für den Ernstfall.

Klagenfurt Das österreichische Nationalteam rüstet sich für den Österreich Cup, der morgen und Samstag in Klagenfurt über die Bühne geht. Dabei trifft die Mannschaft auf Frankreich, Dänemark und Norwegen. Die Matches gelten auch als Probelauf für die B-WM im April in Slowenien. Teamchef Roger Bader blickt zwei Testspielen gegen gute Teams entgegen, sagte er im Gespräch. „Die werden uns weiterbringen, einerseits in der Entwicklung der Mannschaft, andererseits können wir Kandidaten für die Weltmeisterschaft testen.“

Für den Bludenzer Manuael Ganahl im Team Österreicher geht es vor allem um die Einbindung der neuen Spieler in die Mannschaft. „Unser Konzept ändert sich nicht groß, jetzt geht es darum, dass die Spieler, die neu dazukommen, das alles kennenlernen. Dass die sehen, wie läuft das im Nationalteam ab, was haben wir für Routine, wie verhalten wir uns abseits vom Eis, was trainieren wir und nach welchem System spielen wir.“ Einsätze im Nationalteam würden aber auch Routiniers gut tun.

Heimspiel für Ganahl

Bei einem Heimturnier habe man immer hohe Erwartungen, bekräftigte der KAC-Spieler, für den es sozusagen ein „doppelter“ Heimeinsatz ist: „Wir möchten unsere beiden Spiele natürlich gewinnen, jedes Erfolgserlebnis ist wichtig für uns.“ Dabei baut er vor allem auf die Unterstützung durch die Fans: „Ich glaube, in Kärnten hat der Eishockeysport einen hohen Stellenwert und dementsprechend wird auch die Stimmung bei den Spielen sehr gut sein.“ Als „sehr gut“ bezeichnete der 29-Jährige auch die Stimmung in der Nationalmannschaft: „Es ist immer für jeden etwas Besonderes, zum Team zu kommen, natürlich besonders für die neuen Spieler, die dabei sind, für sie ist es auch eine große Chance.“ Die Spieler kennen sich, man habe Spaß miteinander: „Aber auch mit einem harten Ziel, dass am Wochenende alles gut läuft, dass wir richtig eingestellt sind und auch erfolgreich spielen.“

Das Turnier startet morgen mit der Partie Dänemark gegen Frankreich (16 Uhr), danach spielt Österreich gegen Norwegen. Am Samstag kämpfen die Sieger um den Turniersieg, die Verlierer um den dritten Platz.