Deshalb können Sabrina und Sabine nicht miteinander

Sport / 09.02.2020 • 13:02 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Bitte warten heißt es weiterhin für Sabrina Horvat und Co. HARTINGER

Sturmtief Sabine sorgte für eine Absage des Ligaspiels der Frauen des 1. FC Köln.

Schwarzach Eigentlich sollte der Fußball-Krimi zwischen den beiden punktgleich klassierten Teams Duisburg und Köln in der deutschen Frauen Bundesliga bereits am 8. Dezember über die Bühne gehen. Damals waren es die winterlichen Bedingungen, die kein Spiel zugelassen haben. Gestern war es der angekündigte Sturm Sabine, der Sabrina Horvat und Co. einen Strich durch die Rechnung machte. Ein dritter Termin steht noch nicht fest, die Partie dürfte aber vermutlich erst auf Mitte März neu angesetzt werden. Bei Köln gab es kurz vor dem geplanten Spiel noch Verstärkung. Die zweifache Champions-League-Siegerin Johanna Tietge zieht sich ab sofort das Trikot der Geißböcke über.

In der Schweiz stellten die Wetterbedingungen das Fußballspiel vor keine Probleme. Sarah Klotz und ihr FC Luzern bekamen es mit dem amtierenden Meister FC Zürich zu tun. Die Zentralschweizerinnen konnten die Partie lange offenhalten, allerdings gelangen Zürich zwischen der 65. und 80. Minute gleich vier Treffer, was den Unterschied ausmachte. Die Dornbirnerin spielte über die volle Spielzeit auf der linken Abwehrseite. HFL