Klien fährt die GT Open Serie

Sport / 11.02.2020 • 20:57 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Christian Klien startet in der GT-Open-Serie neu durch.noger
Christian Klien startet in der GT-Open-Serie neu durch.noger

Der Hohenemser pilotiert einen Mercedes AMG GT3.

Hohenems Im Dezember hatten die VN über die Karriere-Fortsetzung von Christian Klien nach einer Saison Auszeit beim Team EXP Racing berichtet. Mittlerweile hat sich die Motorsport-Equipe aber frisch formiert und geht als Neueinstieger „JP Motorsport“ in der Internationalen GT Open Serie an den Start. Die Teambasis befindet sich im deutschen Erkelenz.

Klien wird sich das Auto mit dem polnischen Teambesitzer Patryk Krupinski (31) teilen. Als Renngerät kommt ein Mercedes AMG GT3 mit rund 580 PS zum Einsatz. Obwohl der ehemalige Formel-1-Pilot aus Hohenems seit 2016 mit GT3 Autos Rennen bestritten hat, ist dies sein erster Einsatz auf einem Mercedes dieses Formats.

Chemie stimmt

Mit dem in Köln lebenden Günter Aberer kommt ein weiteres wichtiges Teammitglied aus Hohenems dazu. Der 58-Jährige übernimmt die Funktion eines Teammanager und ist am Aufbau der Rennmannschaft maßgeblich beteiligt. Aberer konnte seine Managerqualitäten zuletzt erfolgreich beim HTP Team in der ADAC GT Master unter Beweis stellen. Er war zudem früher selbst Rennfahrer und hat 1985 den österreichischen Formel Ford Cup gewonnen. Später war er auch kurz in der Deutschen Formel 3 Meisterschaft am Start und stand auch schon mit Michael Schumacher in der Startaufstellung. „Mit Christian Klien verbindet mich eine langjährige Freundschaft und so ist es sicher, dass die Chemie im Team stimmen wird“, erzählt Aberer.

Die International GT Open, wie die Serie offiziell heißt, steht medial etwas im Schatten, obwohl sie bereits in die 15. Saison geht. Es werden alle Läufe in Europa ausgetragen und das auf sieben verschiedenen Rennstrecken mit je zwei Läufen an einem Wochenende. Gefahren wird jeweils eine Stunde, ein Fahrerwechsel ist Pflicht. In Österreich macht die Serie am 12. und 13. September in Spielberg am Red Bull Ring halt.

Für Klien geht es Anfang März bei seinem neuen Team „JP Motorsport“ mit Testfahren in Barcelona los. Kein unbekannter Kurs für den letzten österreichischen Gran-Prix- Fahrer, hat der 37-Jährige doch an gleicher Stelle im November 2003 sein Formel-1-Testdebüt mit dem Jaguar-Rennstall gegeben. Später war Klien zwei Mal beim F1-Grand-Prix von Spanien in Montmelo am Start. Mno