BVB vertreibt Frust mit Kantersieg über Frankfurt

Sport / 14.02.2020 • 22:45 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der Name Adi Hütter fällt derzeit im Zusammenhang mit dem BVB.Reuters
Der Name Adi Hütter fällt derzeit im Zusammenhang mit dem BVB.Reuters

Hütter-Elf kassierte erste Niederlage (0:4) in diesem Jahr.

Dortmund Auswärts anfällig, daheim meisterlich – Borussia Dortmund hat nach zuletzt zwei Niederlagen in Bremen und Leverkusen zurück auf Erfolgskurs gefunden. Mit dem ungefährdeten 4:0 über Eintracht Frankfurt verbesserte sich das in der Defensive verbesserte Team von Trainer Lucien Favre zumindest für einen Tag auf Rang zwei. Im ausverkauften Dortmunder WM-Stadion gelang dem BVB damit die Generalprobe für das CL-Duell mit Paris SG vier Tage später an gleicher Stätte. Dagegen mussten die Frankfurter die erste Rückrunden-Niederlage hinnehmen. Mit 28 Punkten hängt die Eintracht, die so erfolgreich wie noch nie in ihrer Vereinsgeschichte ins neue Jahr gestartet war, weiter im Tabellenmittelfeld fest. Im Vorfeld der Partie haben deutsche Medien spekuliert, dass Adi Hütter (50) BVB-Trainer Lucien Favre (62) ablösen könnte. Zwar soll es laut „Bild“ keinen Schnellschuss geben, aber der Schweizer werde am Champions-League-Abschneiden und am Titelrennen in der deutschen Bundesliga gemessen.

Frankfurts Stefan Ilsanker (vorne) beim Versuch, den angreifenden Dortmunder Thorgan Hazard zu stoppen.Reuters
Frankfurts Stefan Ilsanker (vorne) beim Versuch, den angreifenden Dortmunder Thorgan Hazard zu stoppen.Reuters