Estre mit Sieg, Platz drei in der WM

Sport / 15.11.2020 • 20:10 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Kévin Estre und sein Porsche-Team fuhren am Saisonende nochmals zu Rang eins.noger
Kévin Estre und sein Porsche-Team fuhren am Saisonende nochmals zu Rang eins.noger

Porsche-Werksfahrer zeigte am Saison­ende nochmals auf.

Bahrain Schöner Saisonabschluss für Kévin Estre. Der 32-Jährige, in Höchst ansässige Franzose, erreichte beim Finale der WEC (World Endurance Championship) mit seinem dänischen Teampartner Michael Christensen von der Poleposition aus den Sieg in der GTE-Pro Klasse und sicherte sich im Gesamtklassement der Weltmeisterschaft den dritten Platz. Mit dem Österreicher Richard Lietz und Gianmaria Bruni (Ita) feierte Porsche einen Doppelsieg im letzten Rennen der jahresübergreifenden Serie im Wüstenstaat Bahrain.

Für Estre, der mit seiner Frau Carolin und seinem wenigen Monaten alten Sohn schon einige Jahre in Vorarlberg beheimatet ist, bedeutet dieser dritte Platz im Gesamtergebnis mit dem Porsche 911 RSR mit der Nummer 92 einen weiteren Höhepunkt in seiner Karriere als Porsche-Werksfahrer. Bereits 2018 dufte er sich als Le Mans-Sieger im GTE Sport feiern lassen, mit dem Gewinn der Weltmeisterschaft 2018/2019 galt er als Titelverteidiger.

„Ein sehr wichtiger Doppelsieg für Porsche“, betonte Estre nach dem Tennen. „Leider konnten wir die Meisterschaft nicht mehr gewinnen, aber das stand schon vor diesem Wochenende fest. Wir haben beim Start Platz eins verteidigt und fast jede einzelne Runde geführt – obwohl wir durch das Safety-Car zur Halbzeit unseren Riesenvorsprung eingebüßt haben. Danach mussten wir richtig arbeiten, um unseren Vorsprung wieder auszubauen.“ MN

Motorsport

Klasse GTE-Pro WEC, 8. Lauf Bahrain

Klasse GTE-Pro

1. Christensen/Estre (DK/F), Porsche 911 RSR #92, 235 Runden, 2. Lietz/Bruni (A/I), Porsche 911 RSR #91, 235 Runden, 3. Rigon/Molina (I/E), Ferrari 488 GTE #71, 235 Runden, 4. Westbrook/Martin (GB/B), Aston Martin Vantage #97, + 1 Runde, 5. Sörensen/Thiim (DK/DK), Aston Martin Vantage #95, + 2 Runden, 6. Calado/Serra (GB/BRA), Ferrari 488 GTE #51, + 4 Runden

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.