VEU und EHC erledigten die Pflicht, Wälder überraschten

Sport / 15.11.2020 • 22:14 Uhr / 6 Minuten Lesezeit
Feldkirchs Mittelstürmer Dominik Unterweger nimmt es gleich mit fünf Linzern auf. stiplovsek
Feldkirchs Mittelstürmer Dominik Unterweger nimmt es gleich mit fünf Linzern auf. stiplovsek

Mit einem 4:2-Erfolg gegen die Salzburg Juniors gelang die Revanche.

Schwarzach Mit drei Siegen in vier Spielen kehrten Vorarlbergs Mannschaften in den Spielbetrieb der Alps Hockey League zurück. Die Überraschung der Runde lieferte der EC Bregenzerwald mit einem 4:2-Heimsieg gegen die Salzburg Juniors. Die einzige Niederlage der Ländle-Klubs ging auf das Konto der VEU Feldkirch – 2:4 gegen Jesenice.

Doppelschlag wog schwer

Der Start war noch gut, den die VEU gegen die eisläuferisch starken Slowenen ablieferte. Das 0:1 (12.) von Patrik Rajsar egalisierte Lukas Kaider (15.). An einem Doppelschlag knabberte das Team von Michael Lampert dann aber schwer: Rajsar und Andrej Hebar schossen Jesenice in Minute 31 mit 3:1 in Führung. Der Gastgeber drückte in Drittel drei auf das Anschlusstor, aber auf der anderen Seite muss Alex Caffi mehr als einmal bei Konterchancen des Gegners zaubern. Philipp Koczera brachte mit dem 2:3 (58.) in Überzahl die Hoffnung auf einen Punktegewinn zurück, doch acht Sekunden vor Spiel Ende traf Zan Jezovsek ins leere Tor zum 2:4 Endstand.

Besser, zumindest wenn man das 5:0-Resultat betrachtet, lösten Dylan Stanley und Co. die Aufgabe gegen die Steel Wings Linz. Nach der 2:0-Führung durch Niklas Gehringer und Jakob Stukel (20.) ließen die Hausherren lange Zeit die Zügel schleifen. Stukel (43.), Stanley (44.) und Steven Birnstill (60.) sorgten im letzten Drittel für ein standesgemäßes Ergebnis – und rückte in der Tabelle auf Rang zwei vor.

Pflichtaufgabe erfüllt

Die Fans des EHC Lustenau verpassten beim 6:0-Erfolg in er Rheinhalle gegen die Steel Wings Linz nicht viel. Zu einseitig war das erste Geisterspiel der Eislöwen gegen überforderte Gäste. Von Anfang an ließ der Hausherr keinen Zweifel über den Sieger aufkommen, agierte aber im ersten Drittel noch zu unentschlossen. Mit 1:0 durch einen Treffer von Martin Grabher Meier ging es in die Pause. Da schien Coach Mike Flanagan die richtigen Worte gefunden zu haben, denn die Lustenauer kamen hellwach zurück und trafen bereits nach acht Sekunden, wieder durch Grabher Meier, zum 2:0. Jetzt zeigte der EHC, angeführt von einer starken ersten Linie, schöne Spielzüge und baute den Vorsprung durch Tore von Renars Karkls (23.), Janne Laakonen (33.) und Lukas Haberl (47.) bis zur zweiten Drittelpause auf 5:0 aus. Damit war das Spiel gelaufen und beide Mannschaften schonten ihre Kräfte. Der wenig beschäftige Goalie Anthony Morrone konnte sich über ein Shutout freuen. Den Schlusspunkt setzte die gut spielende vierte Linie in Koproduktion mit Doppeltorschütze Renars Karkls (47.).

Erste Punkte für die Wälder

Der EC Bregenzerwald hat die ersten Punkte eingefahren – und das ausgerechnet im Duell mit den Red Bull Juniors, gegen die man im Hinspiel noch mit 1:9 unter die Räder gekommen war. Die favorisierten Mozartstädter begannen stark, gingen nach acht Minuten mit 1:0 in Führung, dann war es aber bei den Gästen schon wieder vorbei mit der Herrlichkeit. Die Wälder nahmen – immer wieder angetrieben vom überragenden Neuzugang Roberts Lipsbergs, der zwei Treffer und zwei Assists beisteuerte – das Heft in die Hand, setzten die Salzburger unter Druck. So ließ der Ausgleich, den der Lette im Fallen erzielte, nicht lange auf sich warten (13.).

Gleich nach der ersten Eisreinigung gelang Daniel Ban das 2:1, dem Lukas Löfquist zehn Minuten später den dritten Treffer für die Hausherren folgen ließ. Und als Lipsbergs (42.) zu Beginn des Schlussdrittels den Puck zum zweiten Mal im gegnerischen Kasten versenkte, war der mehr als verdiente Sieg in trockenen Tüchern. Die Gäste stürmten in der Endphase zwar mit Mann und Maus, konnten allerdings lediglich ein weiteres Tor erzielen (47.). „Das war eine Glanzleistung des gesamten Teams, aus dem Roberts Lipsbergs noch herausragte“, resümierte Trainer Markus Juurikkala. SIHA-Do-OP

Eishockey

Alps Hockey League 

Am Samstag spielten

EHC Lustenau – Steel Wings Linz 6:0 (1:0, 4:0, 1:0)

SR Wallner, Huber, Eisl, Kainberger

Torfolge: 12. 1:0 Grabher Meier, 21. 2:0 Grabher Meier, 23. 3:0 Karkls, (5:4-Überzahl), 33. 4:0 Laakonen, 39. 5:0 Lukas Haberl, 47. 6:0 Karkls. Strafminuten: 2 bzw. 6

VEU Feldkirch – HDD Jesenice 2:4 (1:1, 0:2, 1:1)

SR Wuntschek, Heinricher, Pötscher, Schweighofer

Torfolge: 12. 0:1 Rajsar, 15. 1:1 Kaider, 31. 1:2 Rajsar, 31. 1:3 Hebar, 58. 2:3 Koczera (5:4, 60. 2:4 Jezovsek (empty net). Strafminuten: 6 bzw. 8

EC Bregenzerwald – RB Hockey Juniors 4:2 (1:1, 2:0, 1:1)

SR Schauer, Holzer, Huber, Rinker

Torfolge: 8. 0:1 Lutz, 13. 1:1 Lipsbergs, 21. 2:1 Ban, 31. 3:1 Löfquist (5:4), 42. 4:1 Lipsbergs (5:4), 47. 4:2 Maier (5:4). Strafminuten: 10 bzw. 10

Olimpija Laibach – Wipptal Broncos 5:1 (0:0, 3:0, 2:1)

SR Fajdiga, Rezek, Arlic, Bergant

Torfolge: 15. 0:1 McGowan, 29. 0:2 Wilkins (5:4), 30. 1:2 Caletti, 36. 1:3 Linder, 47. 1:4 McGowan (4:5), Strafminuten: 8 bzw. 16

HC Fassa – HC Gröden 1:4 ( 0:1, 1:2, 0:1)

SR F. Giacomozzi, Lega, Piras, M. Cristeli

Torfolge: 15. 0:1 McGowan, 29. 0:2 Wilkins (5:4), 30. 1:2 Caletti, 36. 1:3 Linder, 47. 1:4 McGowan (4:5). Strafminuten: 8 bzw. 16

S.G. Cortina – HC Pustertal 3:2 n. V. (0:1, 1:0, 1:1)

SR Moschen, Pinie, Ricco, Mantovani

Torfolge: 4. 0:1 Glira, 31. 1:1 Giftopoulos, 45. 2:1 Cittam, 48. 2:2 Oberrauch. Entscheidender Penalty: Giftopoulos. Strafm. 2 bzw. 6

Gestern spielten

VEU Feldkirch – Steel Wings Linz 5:0 (2:0, 0:0, 3:0)

SR Holzer, A. Huber, J. Huber, Eisl

Torfolge: 9. 1:0 Gehringer, 20. 2:0 Stukel, 43. 3:0 Stukel (5:4), 44. 4:0 Stanley (4:5), 60. 5:0 Birnstill (5:4). Strafminuten: 2 bzw. 12

Tabelle, Phase 2   

1. Olimpija Laibach 2 2 0 0 0 0 52:14 15

2. VEU Feldkirch 2 1 0 0 0 1 32:22 12

3. HC Gröden  3 1 0 0 0 2 31:28 11

4. HC Pustertal  3 1 0 0 1 1 26:25 11

5. Wipptal Broncos  2 1 0 0 0 1  26:27 10

6. RB Juniors 3 2 0 0 0 1 40:22 9

7 EHC Lustenau 3 2 0 0 0 1 24:18 9

8. EC Kitzbühel 0 0 0 0 0 0 23:15 6

9. HDD Jesenice 1 1 0 0 0 0 16:12 6

10. Asiago Hockey 3 2 0 0 0 1 15:13 6

11. Rittner Buam 1 1 0 0 0 0  21:35 4

12. S.G. Cortina 1 0 1 0 0 0 15:18 3

13. HC Fassa  3 0 0 0 0 3 18:25 3

14. EC KAC II 0 0 0 0 0 0 11:18 3

15. EC Bregenzerwald 2 1 0 0 0 1  16:37 3

16. Steel Wings Linz 2 0 0 0 0 2 7:44 0

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.