Norwegens Ersatzelf und Rätselraten um Haaland und Co.

Sport / 16.11.2020 • 21:15 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Oslo Norwegen reist nach der Quarantäne für seine Stars mit nur fünf Spielern mit Erfahrung im A-Nationalteam nach Wien. Mit Ausnahme des Ex-Rapidlers Veton Berisha von Viking Stavanger stehen ausschließlich Legionäre im 18-köpfigen Aufgebot, das Aushilfs­teamchef Leif Gunnar Smerud bekannt gegeben hat. Denn es geht am Mittwoch um den Gruppensieg. Die Norweger benötigen einen Sieg, der nicht mit 1:0 ausfällt, um Österreich noch von Platz eins zu verdrängen. Gelingen soll das mit einer Ersatz­elf. Die eigentlich für das Nations-League-Entscheidungsspiel gegen Österreich geplante A-Nationalmannschaft um Stürmerstar Erling Haaland befindet sich auf Weisung der norwegischen Gesundheitsbehörden samt Teamchef Lars Lagerbäck nach einem positiven Coronatest von Galatasaray-Profi Omar Elabdellaoui in Quarantäne.

Viele Fragezeichen

Die angeordnete häusliche Quarantäne für die Nationalspieler sorgt auch bei deren Klubs für Verwirrung. Bei Dortmunds Haaland ist noch ungeklärt, ob er am Samstag in der deutschen Bundesliga gegen Hertha BSC auflaufen darf. Meldungen aus Norwegen, dass dem 20-Jährigen wie anderen Teamspielern im Fall eines Einsatzes eine Geldstrafe droht, sorgten in Dortmund für Befremden. Der BVB bemüht sich laut eigenen Angaben im Fall Haaland um eine Klärung. Sowohl mit dem lokalen Gesundheitsamt als auch mit dem norwegischen Verband würden Gespräche geführt.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.