Bulldogs im Monstermodus

Sport / 17.11.2020 • 22:51 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Auf Linz-Stürmer Brian Lebler (M.) werden Bulldogs-VerteidigerJesper Kokkila und Torhüter Oskar Östlund besonders aufpassen.BWL
Auf Linz-Stürmer Brian Lebler (M.) werden Bulldogs-VerteidigerJesper Kokkila und Torhüter Oskar Östlund besonders aufpassen.BWL

Dornbirn startet heute gegen Linz eine Serie von fünf Heimspielen in zehn Tagen.

Dornbirn Erstes Spiel im zweiten Viertel für den Dornbirner EC in der bet-at-home Ice Liga. Mit dem Black Wings Linz kommt heute (19.15 Uhr) ein Gegner in die Messeeishalle, den man noch in angenehmer Erinnerung hat. Am vergangenen Samstag setzte sich das Team von Trainer Kai Suikkanen in der Stahlstadt mit 6:2 durch. Dornbirn und Linz kreuzen zum 40. Mal in einem Liga-Match die Schläger. In den bisherigen Aufeinandertreffen konnten die Linzer 27 Siege feiern.

Ramon Schnetzer und seine Kollegen sind für das Monsterprogramm mit fünf Partien in zehn Tagen gerüstet. „Die Trainigseinheiten sind jetzt nicht ganz so intensiv“, sagt der Verteidiger. „Wir müssen uns auch gut regenerieren und ernähren.“ Man werde eine andere Linzer Mannschaft als im ersten Aufeinandertreffen sehen, glaubt Schnetzer. „Sie werden anders auftreten als zuletzt. Wichtiger ist allerdings, dass wir auf unser Spiel schauen. Wir haben gesehen, dass wir mit jedem Gegner in der Liga mitspielen können.“

Linz sucht die Chance zur Revanche, will sich vier Tage nach der 2:6-Heimniederlage die Punkte gegen die Bulldogs zurückholen. „Dornbirn ist eine starke Mannschaft, die schnelles Hockey spielt und auch gut strukturiert ist“, weiß Black-Wings-Coach Pierre Beaulieu: „Wir müssen uns in den Zweikämpfen steigern. Ich erwarte mir von den Spielern, dass in dieser Hinsicht wieder mehr kommt.“

An der Nase nehmen

Stürmer Andreas Kristler teilt diese Meinung: „Im letzten Spiel gegen die Bulldogs war das von jedem einzelnen Spieler nicht gut genug. Wir haben keine konsequenten Checks gemacht, haben keine Schüsse geblockt – so hast du in dieser Liga keine Chance. Wir müssen uns jetzt an der eigenen Nase nehmen und es in Dornbirn besser machen.“ Bei den Oberösterreichern, die sieben der jüngsten acht Partien verlorengeben mussten, rumort es auch abseits vom Eis. Der Klub sieht sich mit sieben Gerichtsfällen wegen fehlender Gehaltszahlungen aus der vergangenen Saison konfrontiert. VN-ko

„Linz wird anders auftreten. Wichtiger ist, dass wir auf unser Spiel schauen.“

Eishockey

bet-at-home Ice Hockey League

Gestern spielten

HC Innsbruck – Graz99ers 3:4 n.P. (2:0, 0:3, 1:0)

SR Berneker, Ruetz, Sparer, Tschrepitsch

Torfolge: 2. 1:0 Christoffer, 9. 2:0 Girard, 26. 2:1 Porsberger, 33. 2:2 Alagic, 40. 2:3 Porsberger (5:4-Überzahl), 51. 3:3 Christoffer. Entscheidender Penalty: Porsberger

Strafminuten: 12 bzw. 10 plus 10 Rasmussen

Bratislava Capitals – HCB Südtirol 0:4 (0:1, 0:2, 0:1)

SR Baluska, Hronsky, Durmis, Jedlicka

Torfolge: 12. 0:1 Gazley, 27. 0:2 Trivellato, 31. 0:3 Alberga (5:4), 56. 0:4 Catenacci

Strafminuten: 12 plus 10 Guimond bzw. 15 plus Spieldauer Frank

Heute spielen

Dornbirner EC – EHC Black Wings Linz  19.15 Uhr

SR Berneker, Ruetz, Martin, Sparer

Fehervar AV19 – Vienna Capitals  19.15 Uhr

SR Kincses, Nagy, Kis-Kiraly, Muzsik

HCB Südtirol – Bratislava Capitals 20.15 Uhr

SR Bulovec, Piragic, Pardatscher, Rigoni

Tabelle

1. Graz99ers  11 6 2 0  3  40:31  22

2. Vienna Capitals  8 6 0 1  1  34:16  19

3. KAC 10 6 0  1  3  25:19 19

4. Fehervar  10 4 2  1  3 35:36  17

5. HCB Südtirol  6 4 0 1  1  22:13  13

6. Red Bull Salzburg 7 4 0 1  2  25:18  13

7. Dornbirn Bulldogs 10 2 2  1 5  27:32 11

8. HC Innsbruck 10 3 0 2 5 26:35  11

9. Bratislava Capitals 9 2 2 1  4  23:32 11

10. Black Wings Linz  10 2 1 0  7 25:35  8

11. VSV 9 1 1 1  6  22:37 6

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.