Julius Forer verpasste Finale knapp

Sport / 19.11.2020 • 21:14 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Julius Forer war bei der Weltcuppremiere sehr gut in Form.pr
Julius Forer war bei der Weltcuppremiere sehr gut in Form.pr

Stuibai Knapp am Finale vorbeigeschrammt ist Julius Forer bei seiner Premiere im Freestyle-Weltcup in Stubai. Der Dornbirner erreichte mit dem wohl stärksten Double-Cork-16 einen ausgezeichneten 17. Platz. „Ich bin sehr zufrieden“, meinte der 20-Jährige. „Ich habe einen kleinen Fehler gemacht, bin Zehnter in der Gruppe geworden, aber nur die besten Acht erreichen das Finale.“ Forer wird im Finale seinen Tiroler Kollegen Hannes Rudigier unterstützen, der unter Konkurrenten aus 23 Nationen Rang acht in seinem Pool erreichte. Nicht nach Plan verlief die Qualifikation für die Weltcup-Routiniers. Lara Wolf (Platz 20), Lukas Müllauer (Platz 53) und Sam Baumgartner (Platz 55) scheiterten in den Qualifikationsläufen. VN-ko 

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.