Coronafälle bringen Spielplan ins Wanken

Sport / 26.11.2020 • 18:27 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Coronafälle bringen Spielplan ins Wanken

Vier von fünf Partien in Handball-Topliga verschoben.

Bregenz, Hard Die spusu Liga und der Österreichische Handballbund haben gemeinsam entschieden, jenen Vereinen, die aktuell positive COVID-19-Fälle in ihren Reihen verzeichnen, eine Spielpause zu geben, um den betroffenen Spielern ausreichend Zeit zur Genesung zu geben und den verantwortungsvollen Wiedereinstieg in den Trainingsbetrieb zu unterstützen. Alle anderen Mannschaften spielen im geplanten Rhythmus weiter, der Spielplan wird dafür adaptiert und Anfang kommender Woche bekannt gegeben.

Aufgrund diverser positiv getesteter Personen auf COVID-19 innerhalb bzw. im Umfeld der ersten Mannschaft beim SC Ferlach (Heimspiel gegen die Fivers Margareten), dem HC Linz (Heimspiel gegen Westwien) sowie von Tabellenführer Schwaz Tirol (Heimspiel gegen Graz) werden diese und die am Samstag geplante Heimpartie der HSG Bärnbach/Köflach gegen Bregenz Handball allesamt verschoben.

Damit bleibt die Neuauflage des Meisterschaftsfinales von 2019 zwischen dem Alpla HC Hard und dem UHK Krems am Samstag (20.20 Uhr) die einzige Begegnung des zwölften Spieltages, die planmäßig über die Bühne gehen soll.

Modusänderungen angedacht

Die Entwicklungen der letzten Wochen mit nunmehr zehn verschobenen Spielen haben die Eintscheidungsträger dazu veranlasst, über alternative Möglichkeiten nachzudenken, die Saison ohne Abstriche absolvieren zu können. Liga-Chef Christoph Edelmüller: „Eine Überlegung wäre, im Anschluss an den Grunddurchgang die Play-off-Phase zu streichen und sofort mit der K.-o.-Viertelfinalserie zu beginnen. Doch noch halten wir am ursprünglichen Modus. Oberste Priorität hat das Vorhaben, einen für alle Beteiligten fairen Spielbetrieb durchzuziehen und alles dafür zu unternehmen, dass wir einen würdigen Meister küren können und die Startplätze im Europacup fair vergeben werden.“

Für Ummut sorgte zuletzt die lasche Vorgangsweise einzelner Vereine bei der Mitteilung von Verschiebungen. Die Partie von Hard in Ferlach wurde über Umwege erst 24 Stunden vor Spielbeginn an die Roten Teufel mitgeteilt. Auch die Mitteilung der Absage des Spiels der Bregenzer am Wochenende bei Bärnbach wurde mit langer Verzögerung an die Verantwortlichen übermittelt. VN-JD

„Bis zu diesem Wochenende lagen wir mit sechs Verlegungen bei 55 Spielen im Rahmen.“

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.