So wollen die Rothosen den Tabellenführer stürzen

Sport / 26.11.2020 • 21:30 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Lukas Fridrikas soll es gegen den Tabellenführer FC Liefering richten und für die nötigen Tore sorgen.<span class="copyright">gep</span><span class="copyright">a</span>
Lukas Fridrikas soll es gegen den Tabellenführer FC Liefering richten und für die nötigen Tore sorgen.gepa

FC Dornbirn fordert im Heimspiel Leader FC Liefering.

Dornbirn Acht von bisher zehn Spieltagen ist der FC Liefering schon an der Spitze der Tabelle der zweiten Liga. Zudem ist das Farmteam von RB Salzburg seit acht Auswärtsspielen in Folge (6 Siege, 2 Remis) unbesiegt. Dennoch wollen die Rothosen die Salzburger, mit dem Lauteracher Benjamin Böckle (18), vom Thron stürzen. Dazu benötigen die Rothosen aber den ersten Heimsieg in dieser Saison. Nach dem 3:0-Erfolg in Pasching bei den LASK Juniors OÖ hat Dornbirn aber viel Selbstvertrauen getankt und wird wohl in der gleichen Aufstellung gegen den Tabellenleader antreten. „Mit einer sehr guten Leistung kann meine Mannschaft jeden Gegner fordern. Allerdings müssen meine Spieler auch ihre individuelle Qualität auf den Platz bringen. Es wird eine riesengroße Herausforderung. Wir wissen, was uns erwartet. Trotzdem sage ich: Die Routine und Cleverness sprechen für uns“, sagt FC Dornbirn Trainer Markus Mader.

Es wird eine riesengroße Herausforderung. Wir wissen, was uns erwartet. Trotzdem sage ich: Die Routine und Cleverness sprechen für uns.“

Markus Mader, Trainer FC Dornbirn

Gegen das Gesetz der Serie

Die Bilanz in den direkten Duellen spricht klar für Liefering, aber diese Negativserie wollen Franco Joppi und Co. endlich beenden. Der Trumpf dafür soll die verbesserte Defensivabteilung sein. Erst elf Gegentreffer in zehn Meisterschaftsspielen musste Dornbirn in Kauf nehmen. Im Vergleich: Im Vorjahr kassierte man zwei Tore pro Spiel und stand am Ende der Saison mit insgesamt 59 Gegentreffern als viertschlechteste Mannschaft der Liga da. Aktuell hält man bei nur einem Gegentor pro Match.

FCD-Goalie Lucas Bundschuh erwartet gegen den FC Liefering viel Arbeit.<span class="copyright">gep</span><span class="copyright">a</span>
FCD-Goalie Lucas Bundschuh erwartet gegen den FC Liefering viel Arbeit.gepa


Verantwortlich dafür: Tormann Lucas Bundschuh (24) und die beiden Innenverteidiger Mario Jokic (30) und Andreas Malin (26). Das Trio ist inzwischen zu einer ganz wichtigen Stütze geworden. „Ich bin extrem dankbar, dass es momentan so gut läuft. Ich bin sehr glücklich, dass ich meiner Mannschaft auch mit guten Leistungen helfen kann. Wichtig ist, dass alle auf dem Platz einhundert Prozent geben, dann kommt auch der Erfolg. Wir befinden uns aktuell auf einem sehr guten Weg“, sagt Tormann Lucas Bundschuh über die derzeitige Leistungskurve. VN-TK

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.