Warum es am Ende zu viel Risiko war

Sport / 26.11.2020 • 23:15 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Warum es am Ende zu viel Risiko war
Bedankt sich für die Unterstützung in Vorarlberg: Katharina Liensberger. GEPA

Katharina Liensberger (23) schied beim PAR in Zürs im Achtelfinale aus, Petra Vlhova siegte.

Zürs Mit einem Sieg der Weltcupführenden Petra Vlhova endete das erste PAR-Rennen der Damen in Zürs. Es war ein spannendes Finale unter Flutlicht, das den Läuferinnen alles abverlangte. Zu viel, wie die Schweizerin Lara Gut-Behrami meinte: „Die Show ist für die Fans super, aber bei der Hetze ist die Gefahr von Verletzungen groß.“

Ski Alpin

Weltcup Zürs 2020

PAR Damen, Endergebnis

 1. Petra Vlhova (SVK)

 2. Paula Moltzan (USA)

 3. Lara Gut-Behrami (SUI)

 4. Sara Hector (SWE)

 5. Marta Bassino (ITA)

 6. Thea Louise Stjernesund (NOR)

 7. Federica Brignone (ITA)

 8. Elisa Mörzinger (AUT)

 9. Maryna Gasienica-Daniel (POL)

10, Adriana Jelinkova (NED)

11. Tina Robnik (SLO)

12. Coralie Frasse Sombet (FRA)

13. Katharina Truppe (AUT)

14. Franziska Gritsch (AUT)

15. Kristin Lysdahl (NOR)

16. Katharina Liensberger (AUT)

28. Ramona Siebenhofer (AUT)

30. Ricarda Haaser (AUT)

Wichtigste Duelle:

Finale: Vlhova s. Moltzan (nicht im Ziel)

Um Platz drei: Gut-Behrami s. Hector (+0,34 Sek.)

Um Platz fünf: Bassino s. Stjernesund (+0,49)

Um Platz sieben: Brignone s. Mörzinger (+0,91)

Halbfinale: Vlhova s. Hector (+0,01), Moltzan s. Gut-Behrami (+0,28)

Weitere Duelle der Österreicherinnen:

Achtelfinale: Mörzinger s. Lysdal (nicht im Ziel), Hector s. Truppe (+1,02), Brignone s. Gritsch (nicht im Ziel), Bassino s. Liensberger (nicht im Ziel)

Viertelfinale: Gut-Behrami s. Mörzinger (+0,42)

Duell der Viertelfinal-Verliererinnen: Bassino s. Mörzinger (+0,48)


Vorarlbergs Hoffnung auf einen Top-Drei-Platz endete bereits am Startgate. „Leider ja“, sagte Katharina Liensberger danach. Einfach, weil der Start sehr entscheidend ist. Im Wissen darum hatte die 23-Jährige im Training ganz bewusst die Startsequenz geübt. „Aber dann ist es mir nicht gelungen, es auf den Punkt zu bringen“, fasste sie ihren ersten Lauf im Achtelfinale gegen Marta Bassino zusammen. „Ich war zu früh und das geht eben nicht.“ Doch die Göfnerin riskierte, verlor am Ende nur vier Hundertstel und ging im Re-Lauf erneut volles Risiko. „Am Ende war es zu viel. Über die letzte Welle bin ich zu gerade geworden und zu wenig über dem Ski gestanden.“ So wurde es Platz 16. Damit war die Vorarlbergerin viertbeste ÖSV-Läuferin.

„Danke für die Unterstützung, auch der vielen Helfer, die einen Super-Job machen.“

Katharina Liensberger, ÖSV-Rennläuferin


Abseits des Ergebnisses nimmt Liensberger sehr viel Positives aus Zürs mit: „Es waren schon einige gute Schwünge dabei. Auch wenn es das eine oder andere noch zu verbessern gilt.“ Doch insgesamt habe es einfach Riesenspaß gemacht, hier zu fahren und im Finale dabei zu sein. Viel Lob gibt es von der Lokalmatadorin auch für den Veranstalter und dazu passt auch ihre Hoffnung: „Ich hoffe, dass es hier schon bald wieder die Chance auf eine Revanche gibt.“ In den nächsten Tagen allerdings ist Regeneration angesagt. Ein paar Tage will sich Liensberger zu Hause gönnen, ehe sie wieder in den Trainingsbetrieb einsteigt. Am 12./13. Dezember stehen dann zwei Riesentorläufe am Programm. Und da sei eines wichtig: „Ich weiß, dass ich gute Schwünge habe.“

Ski Alpin

Weltcup Zürs 2020

PAR Damen, Qualifikation

1. Lara Gut-Behrami (SUI) 46,52 Sek., 2. Sara Hector (SWE) +0,16 Sek., 3. Petra Vlhova (SVK) +0,24, 4. Marta Bassino (ITA) +0,25, 5. Paula Moltzan (USA) 0,29, 6. Franziska Gritsch (AUT) +0,33, 7. Thea Louise Stjernesund (NOR) +0,38, 8. Elisa Mörzinger (AUT) +0,39, 9. Kristin Lysdahl (NOR) +0,40, 10. Tina Robnik (SLO) +0,46, 11. Federica Brignone (ITA) +0,59, 12. ex aequo Maryna Gasienica-Daniel (POL) und Katharina Liensberger (AUT) je +0,64, 14. Adriana Jelinkova (NED) +0,71, 15. Katharina Truppe (AUT) +0,73, 16. Coralie Frasse Sombet (FRA) +0,77.

Nicht qualifiziert u. a.: 28. Ramona Siebenhofer (AUT) +1,06, 30. Ricarda Haaser (AUT) +1,11, 40. Katharina Gallhuber (AUT) +1,45

Ausgeschieden: Katharina Huber (AUT)

Nicht am Start: Chiara Mair (AUT)


Aufregung gab es in Zürs um die Tirolerin Chiara Mair (24). Nach einem erst negativen Coronatest wurde sie genannt, dann war sie positiv, ging in Quarantäne und nun ist sie doch negativ.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.