Saisonstart mit einem Sieg

Sport / 29.11.2020 • 22:32 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Ein zufriedener Lassaad Chabbi bei den Interviews nach dem Spiel.Monastir
Ein zufriedener Lassaad Chabbi bei den Interviews nach dem Spiel.Monastir

Lassaad Chabbi und Monastir mit erfolgreichem Auftakt.

Monastir Elf Siege, neun Remis und nur fünf Niederlagen – die Bilanz von Lassaad Chabbi im ersten Jahr bei US Monastir war bemerkenswert, zumal der gebürtige Tunesier und seit mehr als 30 Jahren in Vorarlberg lebende Fußballcoach dem Klub auch den ersten Titel in der Vereinsgeschichte bescherte. Und so begann die neue Saison für Chabbi und sein Team nicht mit einem Meisterschaftsspiel, sondern mit der ersten Qualifikationsrunde im CAF Confederation Cup. Gegner des Cupsiegers aus Tunesien ist in dieser Runde ein Team aus Äthiopien. Dabei gelang ein Auftakt nach Maß. So feierte die Mannschaft des 59-Jährigen einen 2:0-Heimsieg über Fasil Kenema FC. „Verdientermaßen“, sagte Chabbi danach im VN-Telefonat. Allerdings wartet nun kommende Woche das Rückspiel in Äthiopien auf die Mannschaft. Dieses wird in der Hauptstadt Addis Abeba ausgetragen, weil im Gebiet der gegnerischen Mannschaft der Bürgerkrieg zwischen Eritrea und Äthiopien tobt. Das Problem für das tunesische Team? Addis Abbeba liegt auf gut 2400 Meter Seehöhe. „Wir werden deshalb zwei Tage vorher anreisen“, erzählt Chabbi, dessen Team eine elfstündige Flugreise erwartet. Insgesamt sind drei Quali-Runden zu bestreiten, ehe die Gruppenphase beginnt. In dieser erhalten die Mannschaften pro Spiel eine Mindestprämie von 300.000 Dollar. cha

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.