Rothosen zu Gast beim Schlusslicht der 2. Liga

Sport / 20.03.2021 • 10:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Rothosen zu Gast beim Schlusslicht der 2. Liga
Florian Prirsch trifft mit dem FC Dornbirn auf seinen alten Arbeitgeber Rapid Wien II. GEPA

FC Dornbirn muss nach Wien zu den Amateuren des SK Rapid Wien.

Dornbirn Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge wollen die Rothosen mit einem Erfolg bei der zweiten Mannschaft des Rekordmeisters Rapid Wien wieder zurück auf die Erfolgsspur. Allerdings haben die Dornbirner keine allzu guten Erinnerungen an die jungen Wiener. Am 30. September des letzten Jahres kassierte der FC Dornbirn auf eigener Anlage eine bittere 1:2-Niederlage. Diese Scharte gilt es heute im Allianz-Stadion zu einer ungewohnten Beginnzeit (12.30 Uhr) auszuwetzen. Aufgrund der Ausfälle von Mario Jokic (Oberschenkel) und Timo Friedrich (Gelbsperre) nimmt Trainer Markus Mader Veränderungen in der Startelf vor. Statt Friedrich und Solospitze Maurice Mathis rücken Egzon Shabani und Stefan Wächter in die erste Elf.

„Das Abenteuer Rapid Wien ist Vergangenheit. Ich will mich an meiner alten Wirkungsstätte sehr gut präsentieren und mit dem Team den Platz als Sieger verlassen.“

Florian Prirsch, Spieler FC Dornbirn


Um die Wichtigkeit des Auftritts seiner Mannschaft bei den Hütteldorfern weiß auch Mader Bescheid: „Wir wollen wieder punkten, um den Abstand zu den hinteren Tabellenplätzen zu vergrößern. Es braucht eine taktisch starke Vorstellung meiner Mannschaft über 90 Minuten. Rapid II ist ein sehr ernst zu nehmender Gegner. Das wird eine harte Nuss. Sie haben viele junge talentierte Kicker in ihren Reihen.“ Beleg dafür: Das Schlusslicht hat die drei Topklubs Liefering (1:0), Klagenfurt (3:2) und Amstetten (1:0) sensationell besiegen können.

Wiedersehen mit dem Ex-Klub

Für Florian Prirsch kommt es zum Wiedersehen mit seinem Ex-Klub. Der 22-jährige Abwehrrecke trug von 2016 bis 2018 das Dress von Rapid Wien II. In Dornbirn ist er inzwischen nicht mehr wegzudenken. Bereits im ersten Jahr in der 2. Liga war Prirsch der Dauerbrenner in der Mannschaft. In dieser Saison stand Prirsch in siebzehn von achtzehn Partien auf dem Spielfeld. „Das Abenteuer Rapid Wien ist Vergangenheit. Ich will mich an meiner alten Wirkungsstätte sehr gut präsentieren und mit dem Team den Platz als Sieger verlassen“, so Prirsch. VN-TK

fussball, 2. Liga

19. Spieltag

SK Rapid Wien II – FC Mohren Dornbirn Samstag

Wien, Allianz Stadion, 12.30 Uhr

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.