Geismayr Dritter

Sport / 29.03.2021 • 19:18 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Dornbirner beendete Mediterranean Epic auf dem Stockerl.

Schwarzach Das Viertagesrennen für Mountainbiker über 220 km und 750 m zum Klettern hat den Fahrern und Fahrerinnen alles abverlangt. Mittendrin im Geschehen auch der Dornbirner Daniel Geismayr, der im diesem Jahr für das in Thiene (Provinz Vicena) ansässige Team Trek Pirelli an den Start geht. Der 31-Jährige zeigte dabei wieder einmal seine Qualitäten auf dem Mountainbike. Nach der zweiten Etappe, der längsten, hatte er sogar die Führung im Gesamtklassement vor dem Italiener Braidot übernommen. Und Geismayr fightete bis zum Schluss um den Sieg mit, nur die Braidot-Brüder Daniele und Luca vermochten den Österreicher abfangen. Mit Platz drei aber durfte der Vorarlberger mehr als zufrieden sein. Zumal er sich auf den letzten Kilometern den Stockerlplatz erst nach einem intensiven Kopf-an-Kopf-Duell mit dem Niederländer Hans Becking sichern konnte. Geismayr benötigte eine Gesamtzeit von 8:27,25 Stunden und war am Ende nur unwesentlich langsamer als das Top-Duo (8:26,55 bzw. 8:26,56).

Für Geismayr („Danke auch an das gesamte Team für den tollen Saisonstart“) war das Mediterranean Epic 2021 das erste MTB-Marathon-Rennen in diesem Jahr. cha

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.