Rekordmeister erstmals live auf VOL.at zu sehen

Sport / 02.04.2021 • 19:34 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Mit Mikhail Vinogradov (r.) hat Bregenz Handball einen dynamischen und wurfgewaltigen Rückraumspieler für die nächste Saison geholt.Bregenzhandball
Mit Mikhail Vinogradov (r.) hat Bregenz Handball einen dynamischen und wurfgewaltigen Rückraumspieler für die nächste Saison geholt.Bregenzhandball

Bregenz Handball empfängt am Sonntag HSG Graz.

Bregenz Zu Ostern gibt es Geschenke vom Osterhasen. Doch auch die Vereinsverantwortlichen von Bregenz Handball haben weder Mühen noch Kosten gescheut und kredenzen den Handballfans des österreichischen Rekordmeisters am Ostersonntag das Heimspiel gegen HSG Graz frei Haus. Ohne groß zu suchen kann man per Stream auf vol.at ab 16 Uhr live dabei sein, wenn die Mannschaft von Trainer Markus Burger in der Qualirunde den zweiten Sieg in Folg einfahren will. Nachdem man letztes Wochenende in Bärnbach/Köflich die ersten beiden Punkte mit nach Hause nehmen konnte, trachtet man im ersten Heimspiel der Qualirunde auf den nächsten vollen Erfolg. Doch im Lager der Bodenseestädter ist man gewarnt: Auch die Steirer konnten ihre Auftaktpartie gegen HC Linz gewinnen, kommen mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen ins Ländle. Zudem verfügen die Grazer mit dem Ex-Bregenzer Nemanja Belos und Rok Skol über zwei enorm spielstarke Typen. Um vor den 100 zugelassenen Zusehern – diesmal sind Sponsorenpartner und Dauerkartenbesitzer in die Halle eingeladen – die zwei Punkte in der Arena Rieden zu lassen, braucht es laut Bregenz-Coach Burger vor allem, „dass man Belos in Griff bekommt. Er ist unheimlich wichtig für die Grazer. Sowie Skol, der mit viel Übersicht agiert und so seine Nebenleute immer wieder sehr gut in Position bringt. Selbst werden wir einen starke Abwehrleistung und einen guten Torhüter brauchen“. Bregenz-Geschäftsführer Björn Tyrner ist felsenfest von einem Sieg der Seinigen überzeugt, weiß aber, dass „die Grazer alles daran setzen, uns zu ärgern. Aber wir halten an unserem Ziel fest, alle Spiele in der Qualirunde zu gewinnen“.

Abgang und Zugang

Auf dem Spielersektor hat sich in den letzten Tagen einiges getan in der Landeshauptstadt. Josip Juric-Grgic wird Bregenz nach zwei Jahren wieder verlassen. Der Vertrag mit dem Zwei-Meter-Mann wurde nicht verlängert. „Es ist wirklich schade um einen Spieler mit Josips Potenzial. Leider konnte er im Spiel nicht immer zeigen, wozu er im- stande wäre. Menschlich lassen wir einen ganz tollen Typen ziehen“, so Tyrner. Im Gegenzug sicherte man sich die Dienste von Mikhail Vinogradov. Der 23-jährige russische Teamspieler kommt von CSKA Moskau und machte bereits im Alter von 20 Jahren international auf sich aufmerksam, als er mit seinem damaligen Verein Kaustik Volgograd mit unglaublichen 254 Toren in einer Saison zum besten Werfer der Liga. 2018 wechselte er zu Spartak Moskau und 2020 zu CSKA Moskau. 2019 schaffte er den Sprung in die russische Nationalmannschaft. Der 23-jährige spielt auf der Position Rückraum links, ist 196 cm groß und wiegt 95 Kilo. In der laufenden European League Saison erzielte er insgesamt 43 Tore und scheiterte mit CSKA Moskau erst im Achtelfinale knapp an GOG aus Dänemark. „Mikhail ist ein sehr dynamischer und wurfgewaltiger Spieler, der sehr gut in unser zukünftiges Konzept passt. Ich denke, er wird unser Spiel variantenreicher machen, unsere Gefährlichkeit aus der 2. Reihe noch mehr unterstreichen“, ist Coach Burger ob des Transfers hocherfreut. VN-MKR

Josip Juric-Grgic wird Bregenz nach zwei Jahren verlassen.sams
Josip Juric-Grgic wird Bregenz nach zwei Jahren verlassen.sams

Handball

Spusu Liga der Männer 2020/21

Bonusrunde, 2. Spieltag

UHK Krems – SC Ferlach Samstag, 19.30 Uhr

SG Handball Westwien – Schwaz Handball Tirol Samstag, 19.30 Uhr

HC Fivers WAT Margareten – Alpla HC Hard Sonntag, 20.20 Uhr

Tabelle  1. HC Fivers WAT Margareten  1  1 0  0  32:27  +5  17 (15)

  2. Schwaz Handball Tirol  1  0  0  1  27:30  -3  15 (15)

  3. Alpla HC Hard  1 1  0  0  29:25  +4 14 (12)

  4. UHK Krems  1  1  0  0  30:27 +3  13 (11)

  5. SG Handball Westwien  1  0  0  1  27:32  -5 10 (10)

  6. SC Ferlach  1  0  0  1  25:29 -4 9 (9)

Erklärung: In Klammer mitgenommene Zusatzpunkte aus der Hauptrunde.

Qualirunde, 2. Spieltag

Bregenz Handball – HSG Graz Sonntag, 16 Uhr

Das Spiel wird auf VOL.at live übertragen.

HC Linz – HSG Bärnbach/Köflach  Samstag, 18.30 Uhr

Tabelle  1. Bregenz Handball  1  1  0  0  26:23  +3  10 (8)

  2. HSG Bärnbach/Köflach  1  0  0  1  23:23  -3  7 (7)

  3. HSG Graz  1  1  0  0  33:27  +6 5 (3)

  4. HC Linz  1  0  0  1  27:33  -6 3 (3)

Erklärung: In Klammer mitgenommene Zusatzpunkte aus der Hauptrunde. Top-2-Teams nach der einfachen Hin- und Rückrunde qualifizieren sich für das Viertelfinale.