Dank Hard: Vierkampf um Platz eins

Sport / 05.04.2021 • 18:15 Uhr / 6 Minuten Lesezeit
Margaretens Martin Martinovic versucht es mit allen Mitteln gegen den sechsfachen Hard-Torschützen Marijan Maric (rechts).gepa/3
Margaretens Martin Martinovic versucht es mit allen Mitteln gegen den sechsfachen Hard-Torschützen Marijan Maric (rechts).gepa/3

Im Spitzenspiel feierten die Harder einen 27:25-Sieg bei Meister Fivers WAT Margareten.

Wien „Hut ab vor der gesamten Mannschaftsleistung, ich kann meinem Team nur gratulieren. Ein solcher Einsatz und Wille ist nicht selbstverständlich, vor allem, wenn man auswärts bei den Fivers mit vier Toren im Rückstand ist. Wir haben uns Tor für Tor wieder in die Partie zurückgekämpft und das Spiel durch unseren Kampfgeist und unseren Einsatz gedreht. Auch Golub Doknic hat am Ende mit einer enorm wichtigen Siebenmeter-Parade die Nerven behalten und uns den Rücken abermals gestärkt. Wir sind sehr froh und glücklich, dass wir dieses Mal mit zwei Punkten im Gepäck ins Ländle zurückfahren.“ Die Worte von Dominik Schmid, Kapitän des Alpla HC Hard, drücken sehr gut aus, wie umkämpft das Spitzenspiel in der Spusu-Liga war. Packend, temporeich und vor allen in der zweiten Halbzeit dramatisch, so verlief das Duell der aktuell vielleicht besten Handball-Mannschaften in der höchsten östereichischen Spielklasse.

„Wir sind in der zweiten Halbzeit ins Hintertreffen geraten. Die Fivers haben unsere Fehler eiskalt bestraft. Wir haben aber bis zum Schluss an uns geglaubt und uns schließlich mit jedem erzielten Treffer wieder zurückgekämpft und das Spiel durch unseren Kampfgeist noch drehen können“, war auch Manuel Schmid, der drei Treffer beisteuerte, glücklich.

Mit dem Sieg haben die Harder auch dafür gesorgt, dass der Kampf um Platz eins spannend bleibt. Lediglich zwei Punkte trennen die Top-Vier derzeit. Die Vorarlberger kletterten in der Tabelle damit auf Platz zwei und können am Mittwoch mit breiter Brust beim punktegleichen Schwaz antreten.

Am Ende war es ein verdienter 27:25-Auswärtssieg der Harder am zweiten Spieltag der Bonusrunde bei Margareten. Dabei war man zwischenzeitlich schon 17:21 zurück gelegen. Doch in einer dramatisch verlaufenden zweiten Halbzeit hat sich Hard durch eine unglaublich kämpferische Leistung und einen mit Ende der Partie erneut über sich hinausgewachsenden Golub Doknic im Tor zurück ins Spiel gebracht, die Partie gedreht und am Schluss verdient gewonnen. Mit dem Erfolg konnten die Harder nicht nur die Heimstärke der Fivers durchbrechen und sich heute erstmals nach der Niederlage im Supercup und dem Rückspiel in der Liga die Punkte in Wien schnappen. Verständlich die Zufriedenheit im Lager der Mannschaft vom Bodensee. „Alle konnten sehen, welcher Spirit in Hard steckt. Wir haben aber über das ganze Spiel stets daran geglaubt, das Spiel drehen zu können“, sagte Cotrainer Risto Arnaudovski.

„Wir haben uns Tor für Tor in die Partie zurückgekämpft und das Spiel noch gedreht.“

Luca Raschle steuerte ebenfalls sechs Treffer bei.
Luca Raschle steuerte ebenfalls sechs Treffer bei.
Hard-Kapitän Dominik Schmid mit einem Sprungwurf.
Hard-Kapitän Dominik Schmid mit einem Sprungwurf.

Handball

Spusu Liga der Männer 2020/21

Bonusrunde, 2. Spieltag

HC Fivers WAT Margareten – Alpla HC Hard 25:27 (14:13)

Werfer Alpla HC Hard: Golub Doknic, Thomas Hurich; Konrad Wurst, Manuel Maier, Luca Raschle 6, Marijan Maric 6, Boris Zivkovic 4, Nejc Zmavc 4, Benjamin Edionwe, Linus Weber, Thomas Weber Manuel Schmid 3, Dominik Schmid 2, Paul Schwärzler 1, Lukas Schweighofer 1

UHK Krems – SC Ferlach 27:23 (12:9)

SG Handball Westwien – Schwaz Handball Tirol 29:29 (15:12)

Tabelle  1. HC Fivers WAT Margareten  2  1 0  1  57:54  +3  17 (15)

  2. Alpla HC Hard  2 2  0  0  56:50  +6 16 (12)

  3. Schwaz Handball Tirol  2 0  1 1  56:59  -3  16 (15)

  4. UHK Krems  2  2 0  0  57:50 +7  15 (11)

  5. SG Handball Westwien  2  0  1  1  56:61  -5 11 (10)

  6. SC Ferlach  2 0  0  2  48:56 -8 9 (9)

Erklärung: In Klammer mitgenommene Zusatzpunkte aus der Hauptrunde.

Qualirunde, 2. Spieltag

Bregenz Handball – HSG Graz 29:30 (16:19)

Bregenz Handball: Goran Aleksic, Ralf-Patrick Häusle; Lukas Frühstück 4, Povilas Babarskas 2, Nico Schnabl 1, Alexander Wassel 3, Luka Vukicevic 1, Marijan Rojnica 1, Marko Coric 2, Josip Juric-Grgic 5, Morris Moosbrugger, Matthias Brombeis, Marko Tanaskovic 1, Christoph Kornexl 1, Florian Mohr 7, Dian Ramic, Claudio Svecak 1

HC Linz – HSG Bärnbach/Köflach  28:30 (10:15)

Tabelle  1. Bregenz Handball  2  1  0  1  55:53  +2  10 (8)

  2. HSG Bärnbach/Köflach  2  1 0  1  53:54  -1  9 (7)

  3. HSG Graz  2 2  0  0  63:56  +9 7 (3)

  4. HC Linz  2  0  0  2  55:63  -8 3 (3)

Erklärung: In Klammer mitgenommene Zusatzpunkte aus der Hauptrunde. Top-2-Teams nach der einfachen Hin- und Rückrunde qualifizieren sich für das Viertelfinale.

Woman Handball Austria League 2020/21

HC Sparkasse BW Feldkirch – BT Füchse Powersports 30:35 (11:20)

HC Sparkasse BW Feldkirch: Matyas, Rauter; Bohle 3, Jegenyes, Mayer 2, Feuerstein, Scheidbach , Haller 1, Hanslik, Schneider 6, Moosbrugger 4, Nosch 2, Feierle 4, Seipelt-Fasching 8/4, Lunardon

WAT Atzgersdorf – HIB Handball Graz 39:22 (18:9)

MGA Fivers – UHC Eggenburg 32:28 (15:16)

Handball Wr. Neustadt – SC Ferlach/Feldkirchen 37:25 (23:11)

Hypo Niederösterreich – SSV Dornbirn Schoren verschoben

Tabelle  1. Hypo Niederösterreich  17  17  0  0  527:310  +217 34

  2. WAT Atzgersdorf  19  16  1  2  599:436  +163 33

  3. UHC Stockerau  19  14  2  3  564:510  +54  31

  4. SG Bruck/Trofaiach Füchse  21  12  2  7  588:572  +16  26

  5. HC Sparkasse BW Feldkirch  21  10  3  8  529:532  -3  23

  6. MGA Fivers  21  11  0  10  601:578  +23 22

  7. Handball Wr. Neustadt  21  8  1  12  519:552  -33  17

  8. UHC Eggenburg  21  6 1  14  509:584  -75 13

  9. SC Ferlach/Feldkirchen  19  6  0  13  486:521  -35 12

 10. HIB Handball Graz  21  6  0  15  560:641  -81  12

 11. SSV Dornbirn-Schoren  20  5  0  15  448:586  -138 10

 12. Perchtoldsdorf Devils  20  3  2  15  507:615  -108 8

Erklärung: Top-4-Teams im Halbfinale; Der Letzte steigt ab.