Christian Adam

Kommentar

Christian Adam

Der Weg wird ein steiniger

Sport / 15.04.2021 • 22:35 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Er wird Überzeugungsarbeit leisten müssen, dessen muss sich Werner Grabherr nach seiner Rückkehr zum SCR Altach bewusst sein. Das allein zeigen schon Kommentare in sozialen Medien. Von „Gratuliere Werner“, geschrieben von Ex-Spieler Modou Jagne bis hin zu „Jo guate Nacht“ liest sich die gesamte Palette. Nicht ungeschoren geblieben sind zudem die Klubbosse.

Es liegt nun am Protagonisten selbst, die Vorschusslorbeeren zu bestätigen und die Kritiker eines Besseren zu belehren. Mit Verhandlungsgeschick, dem Ausbau seines Netzwerks und einem glücklichen Händchen bei der Verpflichtung von neuen Spielern können die Sympathiewerte sehr schnell in die Höhe schnellen. So läuft das Fußballgeschäft, das nur allzuoft den Akteuren wenig Zeit zur Entfaltung lässt.

All jene, die vorab ihre kritische Stimme erheben, sollten sich bewusst sein: Werner Grabherr ist nicht mehr jener junge Cheftrainer, als der er aufgrund fehlender Erfolge gehen musste. Er hat sich abseits des Tagesgeschäfts weiterentwickelt, hat an Projekten wie „Fußball 2050“ gearbeitet, hat sich weitergebildet, versteht sich in Leadership – und er ist kein Blender. Nun liegt es an ihm, die SCRA-DNA – mutig, leidenschaftlich, familiär – in Zählbares zu verwandeln.

Christian Adam

christian.adam@vn.at

05572 501-211