Bei der EM gegen die Besten der Welt

Sport / 18.04.2021 • 22:02 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Auf Ringer Johannes Ludescher warten spannende Wochen. Am Dienstag startet der Laternser bei der EM in Warschau, in drei Wochen geht es zur WM nach Sofia.ap
Auf Ringer Johannes Ludescher warten spannende Wochen. Am Dienstag startet der Laternser bei der EM in Warschau, in drei Wochen geht es zur WM nach Sofia.ap

Für Ringer Johannes Ludescher startet am Dienstag die EM in Polen.

Klaus Drei Wochen vor der zweiten Olympia-Qualifikation in Sofia (Bul) geht es für den Laternser im Team des KSK Klaus, Johannes Ludescher, erst Mal zur Europameisterschaft in Warschau (Pol). Der Kaderathlet des Österreichischen Ringsportverbandes scheint als einziger Ringer aus dem Ländle im ÖRSV-Team auf. Für Ludescher stellt das Turnier in Sofia eine gute Möglichkeit im Kampf um das Olympiaticket dar. „Ludi macht einen sehr guten Eindruck. Er ist super drauf und kann bei der EM der Hecht im Karpfenteich sein“, blickt Kai Nöster, hauptamtlicher Landestrainer im Ringsportverband Vorarlberg, zuversichtlich auf die kontinentalen Titelkämpfe. Laut Nöster ist die EM eine Zusatzmotivation für das Weltturnier Anfang Mai in Bulgarien. Ludescher hat es im Schwergewicht bis 125 Kilo mit bekannten Gesichtern zu tun: Taha Akgül, Vize-Weltmeister und Europameister von 2019 ist genauso im gleichen Starterfeld wie Geno Petriashvili.

Der Georgier ist derzeit der beste Schwergewichtler der Welt, unterstrich dies mit dem Titelgewinn vor zwei Jahren in Nur-Sultan. Im vergangenen Jahr holte er sich auch noch die europäische Krone. „Für mich ist das Turnier in Polen mehr als eine Testphase. Es hat aber sicher nicht die Priorität für mich wie die Qualifikation“, freut sich Ludescher trotzdem, EM-Luft schnuppern zu dürfen.

Begleitet wird Ludescher von ÖRSV-Sportdirektor und Freistil-Bundestrainer Jörg Helmdach. „Unsere gemeinsame Arbeit für die Europameisterschaft ist getan. Ludi ist verletzungsfrei und richtig gut drauf“. In Polen soll nicht die EM an sich, sondern die Kämpfe im Vordergrund stehen.