Niederlage passte Adi Hütter gar nicht

Sport / 18.04.2021 • 22:56 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Frankfurt Adi Hütter hatte die Frage schon erwartet, und doch wurde seine Miene noch etwas grimmiger. „Das ist mir ein bisschen zu billig“, sagte der Trainer von Eintracht Frankfurt nach dem deftigen 0:4 bei seinem künftigen Arbeitgeber, als er nach einem Zusammenhang zu seinem angekündigten Abgang gefragt wurde. Hütters klare Worte: „Wenn man gegen Borussia Mönchengladbach nicht verlieren kann, verstehe ich die Welt nicht mehr.“ Es passte aber auch zu gut: Wochenlang begeisterten die Hessen mit Hurra-Fußball, die Champions League ist zum Greifen nah – und dann endete der Höhenflug gleich im ersten Spiel nach Hütters Abschieds-Erklärung mit einem Knall. Und das, ausgerechnet, in Gladbach. „Es ist immer einfach zu sagen, das eine hat mit dem anderen zu tun“, sagte Hütter.