Frühes EM-Aus für Ludescher

Sport / 20.04.2021 • 23:27 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Warschau Nur von kurzer Dauer war für Johannes Ludescher die letzte Standortbestimmung vor dem letzten Olympia-Qualifikationsturnier, das vom 6. bis 9. Mai in Sofia (Bul) über die Bühne geht. Der 28-jährige Freistilspezialist des KSK Klaus musste sich bei der Ringer-EM in Warschau in der Auftaktrunde der 125-kg-Klasse (12 TN) nach einer 1:0-Pausenführung gegen den Finnen Jere Tapani Heino, Dritter der U-23-EM 2018, mit 1:2 geschlagen geben und schied aus.

Wie hochkarätig einer der wenigen Wettkämpfe im Olympiajahr besetzt war, zeigt der Blick auf die weiteren Starter im Schwergewicht. So musste 2019-Welt- und 2020-Europameister Geno Petriashvili so wie Ludescher in der Auftaktrunde nach einem 1:6 gegen 2016-Olympiasieger Taha Akgul aus der Türkei vorzeitig die Segel streichen.