OEHV-Team bezahlte viel Lehrgeld

Sport / 25.04.2021 • 21:43 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Co-Trainer Markus Peintner lauscht den Worten von Teamchef Roger Bader.apa
Co-Trainer Markus Peintner lauscht den Worten von Teamchef Roger Bader.apa

Nach 0:5 folgte für Österreichs Eishockeyteam 2:7 gegen Tschechen.

Jindrichuv Hradec Die österreichische Eishockey-Nationalmannschaft hat auch ihr zweites Test-Länderspiel binnen weniger Tage gegen die Topnation Tschechien verloren. Nach dem Heim-0:5 vom Donnerstag ging das ÖEHV-Team beim 2:7 am Samstag in Jindrichuv Hradec aber sogar zweimal in Führung. Die deutliche Niederlage fasste das Team von Roger Bader im Schlussdrittel (0:5) aus, in dem es in den letzten fünf Minuten vier Gegentore hinnehmen musste.

Traumstart

Dabei erwischte Rot-Weiß-Rot einen Traumstart, Davos-Legionär Baumgartner erzielte im Powerplay nach 99 Sekunden das 1:0. Die Führung hielt bis in die Schlussminute des Auftaktdrittels, und Baumgartner, Österreichs Spieler des Jahres 2019, brachte seine Farben später sogar erneut in Front (31.). Durch zwei Tore in nummerischer Überlegenheit (36., 48.) drehten die Tschechen aber die Partie zu ihren Gunsten und führten im Finish ausgerechnet in Unterzahl die Vorentscheidung mit dem 4:2 herbei (56.).

100 Sekunden für drei Tore

Dann ging es Schlag auf Schlag. Der sechsfache Weltmeister legte in den letzten 100 Sekunden des Spiels noch drei Treffer nach. Zwischen dem 6:2 und 7:2 vergingen nur fünf Sekunden. „Die letzten Spielminuten haben uns leider ein gutes Ergebnis gekostet“, wusste Teamchef Bader. „Wir haben 50 bis 55 Minuten wirklich sehr gut gespielt und uns im Vergleich zum ersten Duell enorm gesteigert.“ Für die Tschechen folgen nun weitere sieben Tests bis zur A-WM von 21. Mai bis 6. Juni in Riga. Die Österreicher sind dort nicht vertreten, treffen in ihren nächsten Länderspielen am 1. und 2. Mai in Piestany mit der Slowakei auf einen weiteren Teilnehmer an der A-WM. Nach zwei Auftritten eine Woche später in Südtirol gegen Italien folgt Mitte Mai zum Frühjahrsabschluss noch das Ersatzturnier für die vom Weltverband abgesagte B-WM in Ljubljana. Hauptziel des Jahres ist die Olympia-Qualifikation Ende August in Bratislava.

„Wir haben 50 Minuten gut gespielt und uns im Vergleich zum ersten Test gesteigert.“

Lukas Kainz und Co. mussten gegen das Weltklasseteam aus Tschechien innerhalb kurzer Zeit zwei hohe Niederlagen hinnehmen.apa
Lukas Kainz und Co. mussten gegen das Weltklasseteam aus Tschechien innerhalb kurzer Zeit zwei hohe Niederlagen hinnehmen.apa

Eishockey

Freundschaftliches Testspiel

Tschechien – Österreich  7:2 (1:1,1:1,5:0)

Torfolge: 2. 0:1 Baumgartner, 20. 1:1 Plasek, 31. 1:2 Baumgartner (5:4), 36. 2:2 Dufek (5:4), 48. 3:2 Suchy (5:4), 56. 4:2 Kodytek (4:5), 59. 5:2 Fleck (5:4), 60. 6:2 Stransky, 60. 7:2 Horky

Tschechien: Frodl, Kloucek; Masin, Scotka, Flek, Kodytek, Pour; Gazda, Budik, Blumel, Suchy, Horky; Zabransky, Salda, Dufek, Cernoch, Beranek; Galvas, Zachar, Hladonik, Plasek; Stransky

Österreich: Schmidt, Wraneschitz; Maier, Brunner, Ulmer, Rauchenwald, Spannring; Zündel, Hackl, Schneider, Baumgartner, Harnisch; Jakubitzka, Kirchschlager, Huber, Nissner, Richter; Schnetzer, Kragl, Schwinger, Kainz.