Ab dem 19. Juni rollt der Ball in Vorarlberg

Sport / 29.04.2021 • 23:02 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Duell aus dem Herbst zwischen Eggs Murat Gerdi (l.) und Alex Huber (Admira). Beide Teams sind neu in der VN.at-Eliteliga.VN-Lerch
Duell aus dem Herbst zwischen Eggs Murat Gerdi (l.) und Alex Huber (Admira). Beide Teams sind neu in der VN.at-Eliteliga.VN-Lerch

Voraussetzung dafür ist, dass der 19. Mai als Trainingsstart hält.

Schwarzach Zuletzt hat mit Salzburg der nächste Landesverband die Saison 2020/21 abgebrochen und bis auf eine Ausnahme weder Auf- noch Absteiger zugelassen. In Vorarlberg ist man einen anderen Weg gegangen: Abwarten hieß die Devise und nun deutet alles darauf hin, dass ab 19. Juni die ausstehenden, aufstiegsrelevanten Spiele in den Ligen noch absolviert werden können. Wie auch die restlichen Partien im Uniqa-VFV-Cup. Für alle anderen Vereine besteht, sofern ab dem 19. Mai Fußballtrainings wieder erlaubt ist, die Möglichkeit, Freundschaftsspiele auszutragen. Die neue Saison 2021/22 wird dann am 17. Juli (VN.at-Eliteliga, Vorarlbergliga) gestartet. Mit doch ein wenig anderer Ligen-Zusammenstellung, denn bei Beendigung der Herbstmeisterschaft hat der VFV schon vor Saisonbeginn nur Auf- und keine Absteiger definiert.

VN.at-Eliteliga Die derzeit aus neun Mannschaften bestehende Liga wird auf elf aufgestockt. Die Admira und der FC Egg stehen bereits jetzt als Fixaufsteiger fest. 22 Runden sollen im Herbst gespielt werden. Der Start ist für 17. Juli geplant.

Vorarlbergliga Derzeit 16 Mannschaften. Die beiden Aufsteiger in die VN.at-Eliteliga werden durch zwei Aufsteiger aus der Landesliga ersetzt. Hinzu kommt als 17. Team die Amateurmannschaft des SCR Altach. Dieses Format soll nur eine Saison gespielt werden. Die Bereinigung erfolgt mit Saisonende mit mehr Absteigern, was natürlich Auswirkungen bis in die 4. Landesklasse haben wird.

Landesliga Derzeit 13 Mannschaften. Die Entscheidung im Aufstiegskampf ist noch nicht gefallen. Derzeit kämpfen vier Klubs um die Plätze eins und zwei. Das Top-Duo geht in die Vorarlbergliga, aus der 1. Landesklasse gibt es drei Aufsteiger. Das ergibt dann eine Klassenstärke von 14 Mannschaften.

1. Landesklasse Derzeit 14 Mannschaften – drei Aufsteiger in die Landesliga, drei Aufsteiger aus der 2. Landesklasse. Großwalsertal und Riefensberg stehen als Aufsteiger fest, ein dritter wird noch gesucht.

2. Landesklasse Derzeit 14 Mannschaften – drei Aufsteiger in die 1. Landeklasse, drei Aufsteiger aus der 3. Landesklasse. Mit Schwarzenberg, Au und Altach 1b stehen die Aufsteiger schon fest.

3. Landesklasse Derzeit 13 Mannschaften – drei Aufsteiger in die 2. Landeklasse, vier Aufsteiger aus der 4. Landesklasse. Fußach 1b und DSV 1b stehen als Aufsteiger schon fest, ein dritter wird gesucht.

4. Landesklasse Derzeit 13 Mannschaften – vier Aufsteiger in die 3. Landeklasse, fünf Aufsteiger aus der 3. Landesklasse. SW Bregenz 1b, Lauterach 1c und Schlins 1b stehen als Aufsteiger fest, ein vierter wird noch ausgespielt.

5. Landesklasse Unterland Derzeit 15 Mannschaften – zwei oder eventuell Aufsteiger in die 4. Landeklasse. Gaißau steht als Aufsteiger fest, sieben weiteren Teams kämpfen noch um Platz zwei oder drei.

5. Landesklasse Oberland Derzeit 14 Mannschaften – zwei oder eventuell Aufsteiger in die 4. Landeklasse. Fünf Klubs kämpfen noch um die ersten drei Plätze. VN-cha