Gutes Eis, schöne Trikots und eine Plaudertasche

Sport / 29.04.2021 • 08:30 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Eisqualität im Dornbirner Messestadion wsird geschätzt. <span class="copyright"> GEPA</span>
Die Eisqualität im Dornbirner Messestadion wsird geschätzt. GEPA

Gutes Eis, schöne Trikots und eine Plaudertasche

Dornbirn Younion, die Standesvertretung im österreichischen Eishockey, fragte nach der abgelaufenen Saison bei den Spielern der Bet-at-home-Ice-Liga diverse Befindlichkeiten und Kategorien ab. Dornbirn kam bei dieser Umfrage in punkto Eisqualität und den Trikots sehr gut weg. In den Abstimmungen aufgefallen sind auch Kevin Macierzynski und Ramon Schnetzer.

Eismeister leisten ganze Arbeit

Zwei Auffällige

Das wichtigste vorneweg: Überbezahlt sind die Angestellten bei den heimischen Eishockeyklubs nicht. 97 Prozent der Befragten sprachen sich für einen Mindestlohn aus. Bei der Höhe des Salärs gab es unterschiedliche Ideen, das Mittel lag aber bei wohl kaum übertriebenen 13.000 netto pro Saison. „Wir denken, dass die Spieler hier einerseits sehr realistisch gerechnet haben, andererseits auch eine große Solidarität gegenüber den jüngeren Cracks demonstrieren“, zeigte sich Sascha Tomanek, der Vorsitzende in der Younion-Sektion über die erstmalige Befragung im österreichischen Eishockey zufrieden. „Wer es bis in die höchste Liga schafft und wie ein Profi trainieren, reisen, arbeiten und leben muss – der sollte nicht mit ein paar hundert Euro im Monat abgespeist werden.“
Der Dornbirner EC fand sind bei der Bewertung der Eisqualität zuvorderst. Hinter der Salzburger Arena (28 Prozent) bekamen Messehallen-Eismeister Günther Schneider und seine Kollegen mit 17 Prozent noch vor Graz (16) die zweitbeste Note. In der Hitliste der Auswärtskabinen hatten die Graz 99ers mit 31 Prozent Zustimmung die Nase voran, auf den Plätzen folgen der KAC (29) und Bratislava (23). „Dies zeigt, dass die Spieler Investitionen in die Infrastruktur sehr wohl zu schätzen wissen“, betont Patrick Harand, stellvertretender Vorsitzende.
Bei der Wahl der Trikots standen die Bulldogs ebenfalls auf dem Stockerl. 44 Prozent der Spieler bewerteten die Jerseys des EC Salzburg als die schönsten, gefolgt von KAC (16) und Dornbirn (11).

Macierzynski lag in der Kategorie der Plaudertaschen im Spitzenfeld. Bei der Wahl zum besten Trash-Talker in der ILiga landete der Bulldogs-Stürmer hinter Salzburgs John Hughes, (13 Prozent) zusammen mit Wiens Raphael Rotter und dem Grazer Kevin Moderer (8) gemeinsam auf Platz drei. Zu den Spezialisten im Social-Media-Bereich gehört Ramon Schnetzer. Der Verteidiger, auf Instagram als Ramon Carlos Silvano zu finden, landete mit 12 Prozent der Kollegenstimmen hinter Thomas Raffl (15) und Rotter (14) auf dem dritten Platz.
Welchen Spieler würde man in seine Mannschaft wählen, wenn ein einzelnes Spiel unbedingt gewonnen werden müsste? Da klickte jeder vierte Teilnehmer für Wien-Angreifer Ty Loney an. Mit 23 Prozent setzte sich der Amerikaner in dieser Wahl überlegen vor den KAC-Cracks Thomas Koch (8) und Torhüter Sebastian Dahm (5) durch.

Hat etwas zu sagen: Kevin Macierzynski.
Hat etwas zu sagen: Kevin Macierzynski.
Ramon Schnetzer fällt in den digitalen Medien auf.  Instagram
Ramon Schnetzer fällt in den digitalen Medien auf. Instagram