Eine Schnupperstunde mit dem Besten

Sport / 01.07.2021 • 08:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Eine Schnupperstunde mit dem Besten
Richtiges Schlittschuhlaufen will gelernt sein: Marco Rossi machte es den jungen Cracks vor. Philipp Steurer

21 Kinder und Jugendliche trainerten im Rahmen eines VN-Gewinnspiels mit Eishockey-Vorbild Marco Rossi.

Lustenau Marco Rossi rief – und alle wollten mit dem Eishockeystar aufs Eis. 21 Kinder und Jugendliche waren am Ende die Glücklichen, die beim Gewinnspiel der Vorarlberger Nachrichten als Teilnehmer einer Trainingsstunde mit dem 21-Jährigen aus Rankweil, der in der kommenden Saison für die Minnesota Wild in der National Hockey League spielen wird, gestern in der Rheinhalle Lustenau gezogen wurden.

Lehrreiche Stunde

Es war eine lehrreiche Stunde, die die jungen Hockeycracks, darunter fünf Mädchen, mit Rossi auf dem Eis erlebten. Aufmerksam wurde den Anweisungen zugehört, mit großen Augen die Übungen verfolgt, nach Tipps gefragt, und Tricks abgeschaut, die der Stürmer vorzeigte. Geübt wurde das richtige Schlittschuhlaufen, wie man sich in verschiedenen Situationen bewegt, der richtige Umgang mit dem Eishockeyschläger oder wie man die beste Schussposition einnimmt. Alle Teilnehmer wollten sich von ihrer besten Seite zeigen, legten sich mächtig ins Zeug. Der ehemalige österreichische Nationalmannschaftsakteur und Lustenau-Stürmer Chris Harand unterstützte Rossi bei den Übungen auf dem Eis ebenso wie der Ex-EHC-Verteidiger Dusan Devecka oder der Straubinger Torhütertrainer Manuel Litterbach.
Am Ende sah man lauter zufriedene Gesichter. Mit neuen Eindrücken, verschwitzten Trikots und roten Backen kehrten die jungen Sportler in die Kabinen zurück. Und alle fühlten sich an diesem Abend als Sieger. „Es hat viel Spaß gemacht“, bemerkte Rossi. „Ich habe mich früher auch immer an den Idolen gemessen und Etliches bei ihnen abgeschaut. Ich war immer froh, wenn mir ein erfahrener Spieler etwas erklären konnte.“ Sein Tipp an alle jungen Eishockspieler: „Bleibt ehrgeizig, verfolgt eure Ziele. Dann kann man sehr viel erreichen.“

Glücklicher Gewinner

Nach dem Training wurde ein Trikot der Minnesota Wild, dem Klub der National Hockey League von Marco Rossi, verlost. Als glücklicher Gewinner wurde vom Eishockey-Ass höchstpersönlich Mathias Örtle gezogen, er überreichte auch das begehrte Trikot. Auf Rossi wartete dann bei einem Meet&Greet, beim persönlichen Kennenlernen, mehr Arbeit als zuvor beim Training auf dem Eis: Alle wollten noch einen kurzen Schwatz mit dem Idol, alle auch noch als persönliche Erinnerung Fotos sowie Autogramme auf ihre Shirts, Stöcke oder Helme. Rossi hat für seine weitere Karriere auf jeden Fall ein paar Daumendrücker mehr.
Das Trainingscamp von Marco Rossi in der Rheinhalle, veranstaltet zusammen mit der Sporteo Sportmanagement AG, läuft noch bis zum 30. Juli. VN-KO

Alle Teilnehmer waren mit viel Eifer bei der Sache.
Alle Teilnehmer waren mit viel Eifer bei der Sache.

Wer einmal ein großer Crack werden will, braucht gute Tipps.