Grandseigneur der Läuferszene

Sport / 02.07.2021 • 17:53 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Die Absage der Kinderläufe bedauert OK-Chef Richard Föger sehr.JS
Die Absage der Kinderläufe bedauert OK-Chef Richard Föger sehr.JS

Lokalmatador Horst Mayer (80) ist seit Jahren der älteste Starter bei Bludenz läuft.

Bludenz Es gab seit Jahrzehnten kaum eine Laufsportveranstaltung in Vorarlberg, bei der nicht der Name Horst Mayer in der Ergebnisliste vorgekommen ist. Auch bei der 19. Auflage von Bludenz läuft wird der 80-jährige Ludescher an der Startlinie stehen, um seinen x-ten Landesmeistertitel zu holen. „Sofern es meine Gesundheit zulässt, werde ich so lange weitermachen, bis ich einmal als Letzter ins Ziel komme. Wenn dies der Fall ist, werde ich an diesem Wettkampf nicht mehr teilnehmen. Bislang war es aber so, dass immer einige Teilnehmer hinter mir die Ziellinie überquert haben.“

Marathon in 2:47 Stunden

Langweilig war das Leben des gebürtigen Tirolers nie. Ein Zufall hat Mayer vor vielen Jahren nach Bludenz gebracht. In dieser Zeit hat der pensionierte Optikermeister Peter Streitberger, damals einer der schnellsten Marathonläufer in Vorarlberg, kennengelernt. Streitberger hat ihn zum Laufen animiert. Der bei der Laufsportgemeinschaft (LSG) Vorarlberg gemeldete Sportler erzielte im Alter von 45 Jahren beim Marathon in Frankfurt seine persönliche Rekordzeit von 2:47 Stunden. Zu den fast unzähligen Höhepunkten in Mayers sportlicher Karriere zählen auch die Teilnahme am Ironman in Zürich und Nizza und die zahlreichen Medaillen in der Altersklasse bei nationalen Titelkämpfen im Laufen und im Triathlon.

„Die sportliche Betätigung, egal ob Laufen, Schwimmen, Radfahren, Skilanglaufen oder andere Aktivitäten halten mich in Schwung. Ich nehme gerne an Wettkämpfen teil, denn da muss ich auch den Kopf einsetzen, sonst erbringe ich die Leistung nicht. Dieser Aspekt ist ganz wichtig für mich, dadurch bleibe ich sowohl körperlich als auch geistig fit“, erzählt Mayer begeistert. „Wenn ich bei einem Wettkampf ins Ziel komme, dann versuche ich zu lachen. Viele Leute wundern sich und schauen dann etwas entgeistert, doch ich bin einfach happy und glücklich darüber, mein persönliches Ziel erreicht zu haben.“

Als positiven Nebeneffekt der täglichen Sporteinheiten beschreibt Mayer die meditative Wirkung: „Wenn ich starte, habe ich das Gefühl, in eine andere Welt einzutauchen.“

Einmal pro Woche steht für Mayer ein Berglauf auf dem Programm: „Da halte ich meine Augen offen und betrachte und bewundere die Natur und genieße den Moment. Gleichzeitig versuche ich, jedes Mal einen Strauß Blumen für meine fünf Frauen mit nach Hause zu bringen“, erklärt der agile Familienvater. „Zuletzt habe ich meiner Frau Almrosen mitgebracht.“

Die Leidenschaft für regelmäßige Läufe hat sich zur Freude des Vaters auf die vier Töchter übertragen.

Purzelbaum bei Waldlauf

Dem 19. Start bei Bludenz läuft blickt der Läufer in der M-80-Klasse zweckoptimistisch entgegen. Grund dafür ist ein Purzzelbaum bei einem Waldlauf vor acht Wochen. „Als ich meine Startnummer abgeholt habe wurde mir mitgeteilt, dass ich eine Zeit von 2:15 Stunden laufen muss, um in die Wertung zu kommen. Durch die Nachwirkungen meines Sturzes bin ich etwas skeptisch, ob dies möglich sein wird. Ich werde aber alles geben, um die Norm zu erfüllen.“ VN-JD

„Ich werde so lange an Wettkämpfen teilnehmen, bis ich einmal als Letzter ins Ziel komme.“

Laufsport

19. Auflage Bludenz läuft 2021

Start/Ziel:  Untersteinstadion Bludenz

Der Zeitplan am Sonntag, 4. Juli

7.30 Uhr: Fohrenburger Halbmarathon (21,1 km) zugleich Vorarlberger Landesmeisterschaft

7.30 Uhr: Bertsch City Run (10,5 km)

10.30 Uhr: Raiffeisen Fun Run und Val Blu Jugendlauf (5 km)

10.45 Uhr: Hydro City Walk (3 km)

Nachmeldungen für alle Bewerbe (außer für die Landesmeisterschaftswertung) sind am Samstag bis 13 Uhr in der Hervis Filiale im Zimbapark in Bürs möglich. Detallierte Informationen zu Bludenz läuft sind im Internet unter www.bludenz-laeuft.at zu finden.