Cavendish egalisiert Merckx-Rekord

Sport / 09.07.2021 • 20:33 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der Sprintsieg von „King Cav“ hat eine historische Dimension.???
Der Sprintsieg von „King Cav“ hat eine historische Dimension.???

Brite sprintet mit viertem TdF-Tagessieg zum Etappenrekord.

Carcassonne Mark Cavendish reckte mit letzter Kraft die Faust nach oben, ließ sich im Blitzlichtgewitter feiern und zeigte auf dem Siegerpodest die magische Zahl. „Das war mein erster Versuch auf die 34. Ich kann das immer noch nicht glauben“, sagte der neue Rekordsieger, der nun auf einer Stufe mit Radsportlegende Eddy Merckx steht, nach seinem Erfolg in Carcassonne in der 13. Etappe der Tour de France. Es war der vierte Sieg im vierten Massensprint. Den direkten Vergleich mit dem heute 76 Jahre alten Merckx hält Cavendish aber für unangebracht. „Ich denke nicht, dass ich je auf einer Stufe mit Merckx sein werde. Er ist der Größte.“ Nach seiner nächsten Meisterleistung im Finale der 219,9 Kilometer langen Etappe musste sich Cavendish im sonnendurchfluteten Zielbereich erst einmal setzen. „Jetzt ist Mark auf einer Stufe mit Eddy Merckx. Das ist ganz speziell, die Marke von so einer Legende zu erreichen“, sagte der Däne Michael Mörköv, der als Anfahrer Zweiter hinter dem „King Cav“ genannten Sieger wurde.

Mit 101 Punkten Vorsprung ist Cavendish im Kampf um das Grüne Trikot kaum noch einzuholen, er muss es eigentlich nur noch über die Pyrenäen schaffen. Dann kann der dominierende Routinier sogar noch alleiniger Rekordhalter werden. „Es ist Geschichte. Man kann sagen, dass Mark der beste Sprinter in der Geschichte des Radsports ist“, sagte Mörköv.

Merckx, der die gleiche Anzahl an Tagessiegen zwischen 1969 und 1975 eingefahren hatte, hatte zuvor in der Gazzetta dello Sport betont: „Es gibt kein Problem, wenn Cavendish meinen Rekord holt. Ich werde deshalb keinen Schlaf verlieren. Wenn er es schafft, gratuliere ich, denn es ist nicht einfach, 34 Sprints zu gewinnen.“ Der Belgier verwies dabei dezent auf seine 96 Tage im Gelben Trikot, seine Titel und seine Vielseitigkeit, mit der er verschiedenste Etappen gewonnen hatte.

Für Titelverteidiger und Gelb-Träger Tadej Pogacar wurde es erwartungsgemäß ein lockerer Tag. Der 22 Jahre alte Slowene verteidigte ohne Probleme seine Gesamtführung und liegt weiter über fünf Minuten vor Rigoberto Uran und Jonas Vingegaard.

RAdsport

108. Tour de France 2021

13. Etappe: Nimes – Carcassonne (220 km): 1. Mark Cavendish (GBR) Deceuninck 5:04:29 Std., 2. Michael Mörkov (DEN) Deceuninck, 3. Jasper Philipsen (BEL) Alpecin, 4. Ivan Garcia (ESP) Movistar, 5. Danny van Poppel (NED) Intermarche, 6. Alex Aranburu (ESP) Astana 55. Patrick Konrad (AUT) Bora, alle gleiche Zeit, 80. Lukas Pöstlberger (AUT) Bora +1:07 Min., 83. Marco Haller (AUT) Bahrain +1:13; Nicht angetreten: Michael Gogl (AUT) Qhubeka.

Gesamtwertung:

1. Tadej Pogacar (SLO) Emirates UAE 52:27:12 Std., 2. Rigoberto Uran (COL) EF +5:18 Min., 3. Jonas Vingegaard (DEN) Jumbo +5:32, 4. Richard Carapaz (ECU) Ineos +5:33, 5. Ben O‘Connor (AUS) AG2R +5:58, 6. Wilco Kelderman (NED) Bora +6:16, 27. Konrad +57:12, 124. Pöstlberger +2:13:13 Std., 147. Haller +2:30:47.