Chabbi führt Raja Casablanca zum Afrika-Cup-Sieg

Sport / 11.07.2021 • 19:14 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Lassaad Chabbi strahlte nach dem Finalerfolg im CAF Confederations Cup mit seinem Klub Raja Casablanca mit dem Siegerpokal um die Wette.privat
Lassaad Chabbi strahlte nach dem Finalerfolg im CAF Confederations Cup mit seinem Klub Raja Casablanca mit dem Siegerpokal um die Wette.privat

2:1-Finalsieg für Lassaad Chabbi und Co. über JS Kabylie aus Algerien.

Cotonou Riesenerfolg für den ehemaligen Austria-Lustenau-Trainer Lassaad Chabbi mit seinem marokkanischen Verein Raja Casablanca. Der 59-Jährige gewann den CAF Confederations Cup in Afrika, vergleichbar mit der Europa League, nach einem 2:1 (2:0)-Sieg über den algerischen Spitzenklub JS Kabylie.

Frühe Führung

Im Stade d‘Lamitie, dem Nationalstadion des Benin war es der Tabellenzweite der marokkanischen Liga, der vom Start weg dominant auftrat. Soufiane Rahimi (5.) brachte die Chabbi-Elf früh mit einem satten Linksschuss in Front. Keine zehn Minuten später untermauerte Casablanca seine Vormachtstellung im Finale und erzielte durch Ben Malango schnell das 2:0 (14.). Mit einer komfortablen Führung ging es in die Pause. Der Start in den zweiten Durchgang gehörte den Kickern aus Algerien, Zaka (46.) sorgte für den Anschlusstreffer.

Endgültig spannend wurde es, als Casablancas Omar Arjoune (63.) die rote Karte sah. Dennoch brachten Chabbi und Co. den Sieg nach Hause und durften ausgelassen feiern. „Es wurde zwar noch eng, aber am Ende gingen wir meiner Meinung nach als verdienter Sieger vom Platz. Es freut mich für die Spieler, den Klub und vor allem für unsere Fans zuhause in Casablanca,“ sagte Chabbi und schaute dem Siegerpokal anschließend „ganz tief in die Augen“. VN-MKR

„Es freut mich für die Spieler, den Klub und vor allem unsere Fans zuhause in Casablanca.“