Mit den Besten auf der Matte

Sport / 13.07.2021 • 19:26 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die WM-Starter Lukas Lins, Sarah Lins und Emilia Hartmann mit Trainer Kai Nöster.RSVV/Nöster
Die WM-Starter Lukas Lins, Sarah Lins und Emilia Hartmann mit Trainer Kai Nöster.RSVV/Nöster

Hartmann, Lins und Junger ringen bei der Kadetten-WM.

Klaus WM-Einsätze für Emilia Hartmann und Sarah Lins. Die beiden Damen des KSK Klaus wurden vom Österreichischen Ringsportverband (ÖRSV) für die Kadetten-Weltmeisterschaft in Budapest vom 19. bis 25. Juni nominiert. „Beide haben es sich redlich verdient“, bringt es RSVV-Sportdirektor und hauptamtlicher Landestrainer Kai Nöster auf den Punkt. „Sie haben sowohl bei den täglichen Einheiten als auch bei der EM einen guten Eindruck hinterlassen. Deshalb ist aus meiner Sicht ihre Teilnahme mehr als gerechtfertigt.“ Am 20. und 21. Juli gehen beide Ringerinnen vom KSK Klaus auf die Matte und werden sich mit den besten Athletinnen der Welt messen.

Ein Duo bei der Junioren-WM

Der dritte Ringer im Bunde, der die Vorarlberger Farben in der ungarischen Hauptstadt vertritt ist Leonhard Junger. Wie Hartmann und Lins kämpfte der Ringer des KSK Klaus) noch vor wenigen Wochen bei den kontinentalen Titelkämpfen in Samokov (Bul), wo er sich für die nächste Hürde empfehlen konnte. Junger wird im griechisch-römischen Stil antreten.

Auch die Nominierungen für die Junioren-WM im russischen Ufa im August stehen bereits fest: Der ÖRSV hat mit Lukas Lins (Freistil) und Pascal Lins (Griechisch-Römisch) zwei Starter aus dem Ländle im Team. Beide Klauser Athleten fehlten bei der EM in Dortmund. Während Lukas coronabedingt, trotz negativem Test, nicht nach Deutschland reisen durfte, erlitt Pascal Lins einen Nasenbeinbruch, der operiert werden musste.