Auf Lauterach wartet ein Neuanfang

Sport / 14.07.2021 • 19:06 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Lauterach (im Bild Mittelfeldspieler Sani Musah) will in den Hofsteigderbys weiter ohne Niederlage bleiben.<span class="copyright">vn-hartinger</span>
Lauterach (im Bild Mittelfeldspieler Sani Musah) will in den Hofsteigderbys weiter ohne Niederlage bleiben.vn-hartinger

Trainer Ingo Hagspiel erwartet keine leichte Saison, will aber im oberen Tabellendrittel mitspielen.

Lauterach Mit 18 Punkten in acht Partien schnappte sich der intemann FC Lauterach in der vergangenen Spielzeit in der VN.at-Eliteliga den Platz an der Sonne. „Wir waren mit dem Herbst natürlich sehr zufrieden. Die Mannschaft hat sich von einem Abstiegskandidaten zu einem Topteam entwickelt“, so Trainer Ingo Hagspiel (40) in der Retrospektive.

Eingewöhnungszeit gewünscht

Einiges hat sich aber verändert zur überragenden Vorsaison. Vor allem das Spielermaterial, welches zur Verfügung steht, ist ein anderes. Toptorjäger Elvis Alibabic wechselte zu Ligakonkurrent Lauterach, Vinicius Maciel Gomes zum Ex-Klub nach Bregenz, Sebastian Beer ging nach Hard. Auch Keramettin Kocabay und sieben weitere Spieler treten 2021/22 nicht mehr in der Hofsteiggemeinde gegen den Ball. „Natürlich schmerzt der Abgang dieser Spieler, aber das gehört im Fußball dazu“, sieht Hagspiel dies pragmatisch. Zumal auch einige Neue mit an Bord sind: Der erfahrene Christoph Kobleder kehrt zurück in die VN.at-Eliteliga, Abdül Kerim Kalkan (23) kam aus Hohenems, wo er nach einem Kreuzbandriss zuletzt nur mehr die Jokerrolle innehatte, aber 19 Treffer in zwei Spielzeiten erzielen konnte. Bojan Avramovic, Aleksej Martinovic, Ismet Güler und Batuhan Karakas komplettieren den Kader. „Die Mannschaft braucht definitiv noch Eingewöhnungszeit“, meint Trainer Hagspiel aber. Aufgrund der Urlaubssaison und der langen Cup-Spielzeit habe man noch kein einziges Training als komplettes Team absolvieren können. Der Re-Start sei nach der langen Pause daher nicht optimal verlaufen – insbesondere die Belastungssteuerung sei komplex gewesen. „Wir werden zu Beginn der Meisterschaft sicher noch nicht auf Topniveau sein.“ Unterstützung bekommt Hagspiel indes von Markus Müller, welcher als Co-Trainer verpflichtet wurde und sich zudem um das Torwarttraining aller drei Kampfmannschaften kümmert. „Es macht ungemein Spaß mit Mäky. Er passt sensationell zum Verein“, streut Hagspiel seinem Co-Trainer Rosen.

Nachwuchsförderung

Auch in Lauterach soll die Jugend wieder vermehrt in den Vordergrund rücken: Mit Marko Djedovic, Pascal Dietrich und Fabio Erath wurden bereits drei Nachwuchsspieler in die Kampfmannschaft integriert, der Altersschnitt liegt bei 23 Jahren, über zwei Jahre niedriger als in der letzten Saison. In den nächsten Monaten sollen noch mehr Junge nachrücken, verrät der Coach. Die erneute Zwangspause für den Sport habe zwar vor allem die jungen Spieler in ihrer Entwicklung gestört, diese hätten im Frühjahr wichtige Erfahrungen machen können. „Die werden sie eben jetzt machen.“

„Es wird heuer schwer“

Besondere Höhepunkte im Lauteracher Terminplan sind traditionell die Hofsteigderbys gegen Wolfurt. Am 1. Juni 2019 musste Lauterach in einem Meisterschaftsspiel letztmals eine Niederlage gegen den Konkurrenten hinnehmen. „Es sind definitiv heiße Duelle im Hofsteig garantiert. Wir werden bereit sein, die Serie zu verlängern“, kündigt der 40-Jährige an.

Nichtsdestotrotz: Es wartet eine – laut eigener Aussage – schwere Saison auf die Lauteracher. „Die anderen Vereine haben stark aufgerüstet und zwei starke Aufsteiger sind dazugekommen“, wagt der Übungsleiter einen Blick auf die Konkurrenz. Überzeugt davon, im oberen Drittel mitspielen zu können, ist Hagspiel aber dennoch.

„Wir werden zu Beginn der Meisterschaft sicher noch nicht auf Topniveau sein.“