Eishockey: Den jungen Kader auf ein höheres Niveau bringen

Sport / 14.07.2021 • 16:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Eishockey: Den jungen Kader auf ein höheres Niveau bringen
Michael Lampert will in Feldkirch die junge Garde forcieren.  STIPLOVSEK

Bei der Bemer VEU Feldkirch soll der Nachwuchs mehr Eiszeit bekommen.

Feldkirch Einen verjüngten Kader auf ein höheres Niveau bringen: Diese Aufgabe stellt sich die Bemer VEU Feldkirch in der kommenden Saison der Alps Hockey League. Dazu gehört in einem ersten Schritt, dass Jonathan Kyllönen und Jakob Zabransky von der U-18-Mannschaft in den AHL-Kader aufrücken. Torhüter David Felder kehrt aus der Schweiz nach Feldkirch zurück; der 19-Jährige spielte zuletzt für das U-20-Team des EHC Chur. Neben den drei Routiniers Alex Caffi, Steven Birnstill und Dylan Stanley, bilden Patrick Kühne, Ivan Korecky, Niklas Gehringer, Yannik Lebeda, Timo Sticha, Smail Samardzic und Patrick Stückler das Grundgerüst. Gespräche über weitere Verlängerungen und Neuzugänge sind im Gange. Noch offen ist die Position des Torhütertrainers.
Nicht mehr in Feldkirch spielen werden Christoph Draschkowitz (Vienna Capitals Silver), Philipp Koczera (Lustenau), Patrick Ratz (Lustenau), Dominik Unterweger (Zell am See), Luca Kohlmaier (Villach), Laurin Müller (BW Linz) und Linus Lundström.
Wenn die neue Saison der Alps Hockey League am 11. September startet, werden die Cracks von Trainer Michael Lampert acht Vorbereitungsspiele in den Beinen haben. Erstmals auf dem Eis trainiert wird am 16. August. Zum Start des Testspielprogramms geht wie in der vergangenen Saison das ValcomeTV-Turnier am 20. und 21. August in der Vorarlberghalle über die Bühne. Zu Gast sind der EHC Lustenau, die Steel Wings Linz und der EHC Arosa.