Bei spektakulärem Panorama um Berglauf-Titel

Sport / 16.07.2021 • 21:07 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die „Panda“-Strecke am Sonnenkopf ist sein Revier. Da hält Skibergsteiger Daniel Zugg (Bild) auch den Rekord in 40:11,2 Minuten.VN/Lerch
Die „Panda“-Strecke am Sonnenkopf ist sein Revier. Da hält Skibergsteiger Daniel Zugg (Bild) auch den Rekord in 40:11,2 Minuten.VN/Lerch

Sonnenkopftrail
wartet mit starkem Starterfeld auf.

Dalaas „Wir haben ein extrem starkes Starterfeld“, freut sich Wettkampfleiter Daniel Reis auf die diesjährige Auflage des Arlberg-Sonnenkopf-Trails: „Für ein kleines, knackiges Rennen, wie wir es sind, haben wir sehr wenige Teilnehmer wegen Corona verloren.“

Nach der pandemiebedingten Absage 2020 werden heute an die 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer um die Plätze mitkämpfen. In der „Panda“-Wertung, also der Strecke über 6,5 Kilometer und 850 Höhenmeter, unter anderem mit dabei: Streckenrekord-Halter Daniel Zugg (40:11,2 Minuten), der für die Sportlerfamilie Montafon in der Allgemeinen Klasse an den Start gehen wird. Doch auch die Namen von Jakob Mayer (TS Jahn Lustenau) und Hannes Pongruber (hellblau.Powerteam) sind auf der Starterliste zu finden. Letzterer sicherte sich vor wenigen Wochen den Landesmeistertitel im Halbmarathon – wie auch Johanna Eppler, die im Klostertal in der Damen-Wertung an den Start geht.

Und auch an diesem Wochenende besteht wieder die Chance auf diesen Titel, werden im Rahmen des Sonnenkopftrails doch auch die VLV-Landesmeisterschaften im Berglauf ausgetragen. Für eine tolle Kulisse ist jedenfalls gesorgt. Auch auf der „Grizzly“-Strecke, einer anspruchsvollen Route über 22,3 Kilometer und 1620 Höhenmeter – inklusive Gipfelkreuz auf dem Muttjöchle. MAX