Alaba mit Ramos-Nummer

Sport / 21.07.2021 • 18:13 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Die Familie Alaba mit Real-Präsident Florentino Pérez, von links: Vater George, Mutter Gina, David mit seinem eineinhalbjährigen Sohn, seine Freundin Shalimar und seine Schwester Rose May.gepa/2
Die Familie Alaba mit Real-Präsident Florentino Pérez, von links: Vater George, Mutter Gina, David mit seinem eineinhalbjährigen Sohn, seine Freundin Shalimar und seine Schwester Rose May.gepa/2

Mit ersten Gruß- und Dankesworten in Spanisch hat sich David Alaba bei Real vorgestellt.

Madrid „Hola a todos!“ – auf Spanisch hat David Alaba seinen offiziellen Premierenauftritt als Spieler von Real Madrid eingeleitet. Der Österreicher wurde in der Ciudad Real Madrid als erste Neuerwerbung des spanischen Rekordmeisters für die neue Saison vorgestellt. „Ich bin sehr stolz, geehrt und dankbar, dieses weiße Trikot von Real Madrid zu tragen“, sagte der 29-Jährige, der künftig mit der Nummer 4 spielen wird. „Ich werde natürlich alles geben, damit wir zusammen erfolgreich sind“, erklärte der in einen eleganten grauen Anzug gekleidete Alaba in Englisch und fügte typisch spanische Schlachtrufe hinzu: „Vamos! Hala Madrid!“ Zuvor hatte Real-Präsident Florentino Pérez den neuen Spieler in einer kurzen Rede gewürdigt. „Immer wenn wir große Spieler verpflichten, sind damit Emotionen verbunden“, sagte der 74-jährige Bauunternehmer.

Für fünf Jahre bei den Königlichen

„Die ganze Fußballwelt bewundert dich. Es ist ein besonderer Tag für dich und deine Familie“, sagte Perez und zählte einige der großen Erfolge Alabas auf. Der Wiener wurde zu dem Termin im Madrider Vorort Valdebebas von seiner Familie begleitet, die den Worten andächtig lauschte. Freundin Shalimar, sein eineinhalb Jahre alter Sohn, Vater George, Mutter Gina und Schwester Rose May saßen in der ersten Reihe. Alaba hatte sich nach 13 Jahren beim FC Bayern München mit dem deutschen Rekordmeister nicht auf neuen Vertrag einigen können. Real warf in der Folge die Angel aus und lotste den 85-maligen ÖFB-Teamspieler ablösefrei in die spanische Hauptstadt. Bei Real unterschrieb er einen Fünfjahresvertrag.

Mit der Rückennummer 4 war bei Real jahrelang Sergio Ramos, Abwehrspieler und Kapitän der Madrilenen, aufgelaufen, ehe er sich vor Kurzem zu Paris Saint-Germain verabschiedete. Ob Alaba auch dessen Platz in der Innenverteidigung übernehmen wird, ist noch nicht klar. Fakt ist, dass für Neo-Trainer Carlo Ancelotti dort jedoch am meisten Bedarf für neues Personal bestünde, zumal mit Raphael Varane ein weiterer Verteidiger den Club dem Vernehmen nach im Sommer verlassen könnte.

Die Nummer 4 ist eine Ehre …

Bei seiner Vorstellung insistierte Alaba, seine Wahl sei nicht aus dem Gedanken heraus erfolgt, in die Fußstapfen von Ramos (35) treten zu wollen. „Ich bin geehrt, die Nummer 4 zu tragen. Es bedeutet großen Stolz und Motivation für mich, und ich möchte ihr gerecht werden. Aber ich bin nicht hier, um mich mit anderen Spielern zu vergleichen oder sie zu ersetzen. Ich bin hier, um David Alaba zu sein“, sagte er. „Als ich gestern mit dem Club gesprochen habe, haben sie mir gesagt, dass es momentan die einzige freie Nummer ist, und ich wollte nicht beginnen, andere Spieler zu fragen, ob sie vielleicht tauschen möchten.“ Als Bayern-Profi hatte Alaba die Nummer 27 getragen, im Nationalteam ziert seinen Rücken zumeist die Nummer 8. Die ist bei Real von Toni Kroos besetzt, Nummern nach 25 dürfen in der spanischen Liga nur Reserve- und Ergänzungsspieler tragen.

Real bestreitet am Sonntag in Glasgow ein Testmatch gegen den schottischen Meister Rangers. Am 8. August ist im Wörthersee Stadion in Klagenfurt AC Milan der Gegner. Die Meisterschaft beginnt für die „Königlichen“ am 15. August mit einem Gastspiel bei Alaves.

„Ich bin nicht hier, um mich mit Spielern zu vergleichen. Ich bin hier, um David Alaba zu sein.“

Vertragsunterzeichnung mit Real-Klubchef Florentino Pérez.
Vertragsunterzeichnung mit Real-Klubchef Florentino Pérez.