Ein Bestschießen der Altach-Juniors

Sport / 25.07.2021 • 20:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Ein Bestschießen der Altach-Juniors
Der Hörbranzer Tobias Jan Weiß (links) im Duell mit Altachs David Bumberger. VN/SAMS

Im Duell der Neulinge in der Vorarlbergliga feierte eine extrem verstärkte Elf aus Altach gegen Aufsteiger Hörbranz einen 8:1-Heimsieg

ALTACH Schon zum Auftakt der Vorarlbergliga beim FC Lustenau 1907 (1:3) haben die Altach Juniors fünf Kaderspieler aus der Profiabteilung eingesetzt. Zur Heimpremiere legte man bei den Rheindörfler gegen Liganeuling Hörbranz noch einmal nach. Nur Kapitän Jakob Leite, Neuerwerbung Dolunay Ücüncü und Eren Azar waren gegen die Leiblachtaler reine Amateure. Mit Goalie Jakob Odehnal, Samuel Mischitz, David Bumberger, Johannes Tartarotti, Mario Stefel, Daniel Nussbaumer, Noah Bitsche und Amir Abdijanovic gab es für die Truppe von Trainer Cetin Batir (32) Unterstützung von gleich acht Spielern aus der Profiabteilung. „Das war eine Demonstration meiner Mannschaft und sie hat dem Gegner die Grenzen aufgezeigt. Das war schon allererste Sahne und auch das Publikum kam voll auf ihre Kosten“, sagt ein hochzufriedener Juniors-Coach Cetin Batir. Die letzten zweieinhalb Jahre war der 32-Jährige noch auf der Betreuerbank in Hörbranz gesessen.

Vorarlbergliga

2. Spieltag

Cashpoint SCR Altach Juniors – Eco Park FC Hörbranz 8:1 (6:0)

Cashpoint-Arena, 200 Zuschauer, SR Anto Krizic

Torfolge: 11. 1:0 Amir Abdijanovic, 14. 2:0 Jakob Leite (Kopfball), 20. 3:0 Mario Stefel (Freistoß), 27. 4:0 Dolunay Ücüncü, 29. 5:0 Amir Abdijanovic, 42. 6:0 Daniel Nussbaumer, 60. 6:1 Douglas Felipe Macedo Reis, 77. 7:1 Muhammed Piken, 80. 8:1 Marco Sieber

Gelbe Karten: 15. Erten (Unsportlichkeit), 49. Heidegger, 64. Macedo (alle Hörbranz), 73. Tartarotti (Altach Juniors/alle Foulspiel)

Cashpoint SCR Altach Juniors (3-4-3): Odehnal; Bumberger (59. Piken), Azar, Leite; Mischitz, Tartarotti, Bitsche (65. Muslioski), Ücüncü; Stefel (71. Sieber), Abdijanovic, Daniel Nussbaumer (71. Dogan)

Eco Park FC Hörbranz (4-2-3-1): Zivanovic; Lipburger, Kohlhaupt, Winterholer, Weiß; Sidinei Zeferino de Oliveira (32. Moosbrugger), Heidegger (83. Sochora); Philipp Tratter (46. Jonas Tratter), Sandrisser (83. Lamprecht), Macedo; Erten

Torhunger von Abdijanovic und war nicht zu stillen

Vor den Augen von Cheftrainer Damir Canadi wussten vor allem Zweifachtorschütze Amir Abdijanovic, Johannes Tartarotti, Daniel Nussbaumer und Mario Stefel zu überzeugen. Abdijanovic eröffnete schon nach zwölf Minuten den Torreigen. Weitere schön herausgespielte Treffer von Kapitän Jakob Leite, Mario Stefel (Freistoß), Dolunay Ücüncü, Amir Abdijanovic und Daniel Nussbaumer bedeutete einen 6:0-Pausenstand. Nach Seitenwechsel ließ bei den Altacher Fohlen die Konzentration verständlicherweise etwas nach, aber die eingewechselten Muhammed Piken mit dem Tor des Tages und Marco Sieber legten nach. Für Hörbranz erzielte der Brasilianer Macedo Reis das Ehrentor. Schlimmer als das 1:8-Debakel für den Neuling Hörbranz ist wohl die gröbere Verletzung von Regisseur Sidinei de Oliveira. Schon nach einer halben Stunde musste der Doppelstaatsbürger mit einer Knöchelverletzung vom Platz. „Das war eine Lehrstunde für meine Mannschaft, das tut schon verdammt weh. Aber beiu einem Gegner, der acht Profis einsetzet kann das schon passieren“, so Hörbranz Coach Thomas Kirchmann. VN-TK