Zittern war bei Hohnemser Sieg in Wolfurt angesagt

Sport / 25.07.2021 • 18:30 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Bis zum Schluss lieferten sich Wolfurt und Hohenems ein hitziges Duell - trotz des einsetzenden Regens zur zweiten Halbzeit.<span class="copyright">SAMS</span>
Bis zum Schluss lieferten sich Wolfurt und Hohenems ein hitziges Duell - trotz des einsetzenden Regens zur zweiten Halbzeit.SAMS

Die Elf von Sohm-Milovanovic feierte einen knappen Erfolg (2:1).

Wolfurt Erst als Schiedsrichter Markus Gutschi nach widrigsten äußeren Bedingungen das Meisterschaftsspiel zwischen Wolfurt und Hohenems beendete, durfte der Favorit aus der Grafenstadt jubeln. Dabei führte Hohenems zur Pause dank den beiden schön herausgespielten Treffern von Maurice Wunderli mit wuchtigem Kopfball (32.) und Dominik Fessler (45./+2) mit einem komfortablen Zwei-Tore-Vorsprung. Beide idealen Vorlagen zu den VfB-Toren gab der Ungar Tamas Herbaly. Als mit Wiederanpfiff zur zweiten Hälfte starker Regen einsetzte, erwachte der Hausherr zusehends und gab nie auf. Legionär Idiano Lima Rosa dos Santos verkürzte mit einem Traumtor aus kurzer Distanz noch auf 1:2 und ließ Wolfurt hoffen (49.).

VN.at-Eliteliga

2. Spieltag

Meusburger FC Wolfurt – World-of-Jobs VfB Hohenems1:2 (0:2)

Sportplatz an der Ach, 250 Zuschauer, SR Markus Gutschi

Torfolge: 32. 0:1 Maurice Wunderli (Kopfball), 45./+2 0:2 Dominik Fessler, 49. 1:2 Idiano Lima Rosa dos Santos

Gelbe Karten: 24. Herbaly (VfB/Foulspiel), 66. Lima Rosa dos Santos (Wolfurt/Unsportlichkeit), 75. Weixlbaumer (VfB/Foulspiel), 86. Meier (Wolfurt/Foulspiel), 89. Pernstich (VfB/SR-Kritik)

Meusburger FC Wolfurt (4-2-3-1): Gouda; Troy (46. Aleksandar Umjenovic), Max Natter, Mentin, Acar; Rist (76. Schertler), Felix Moosmann (58. Djordjevic); Tobias Neubauer, Benjamin Neubauer (76. Özdemir), Meier; Idiano Lima Rosa dos Santos

World-of-Jobs VfB Hohenems (3-4-3): Breitfuß; Wolfgang, Feuerstein, Vater; Bilgic (46. Pernstich), Weixlbaumer (88. Johannes Klammer), Demir (82. Ganahl), Potic (55. Luka Dursun); Fessler, Wunderli, Herbaly (88. Maximilian Lampert)


„Wir haben es uns bis zum Schluss unnötig schwer gemacht. Trotz viel Ballbesitz und zwei Klassetoren blieb es spannend. Doch die Chancenauswertung war schlecht und muss künftig besser sein“, so Hohenems-Trainer Goran Milovanovic-Sohm. Vor allem Tamas Herbaly (52./63.), Özkan Demir (58.) und Fessler (68./75.) vergaben beste Einschussmöglichkeiten.
Gleichzeitig blieb aber das große Kämpferherz mit viel Leidenschaft von Wolfurt unbelohnt: In der ersten Hälfte beim Stand von 0:0 haben der mit aufgerückte Max Natter (21./Kopfball) und Rosa dos Santos (27.) zwei „Sitzer“ ausgelassen. In der Schlussphase hielt VfB-Goalie Andre Breitfuß einen Freist0ßkracher von Frederik Meier (79.). VN-TK