Mit Heimvorteil und Neo-Trainer

Sport / 18.08.2021 • 11:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Mit Heimvorteil und Neo-Trainer
Die erste Trainingseinheit der Schwarz-Weißen unter dem Neo-Trainer Roman Ellensohn (hintere Reihe, links). Knobel

Roman Ellensohn (38) gibt am Mittwoch im Heimspiel gegen die Amateure der Lustenauer sein Debüt auf der Bregenzer Trainerbank. Spielbeginn ist um 19 Uhr, live auf VN.at

Bregenz Für SW Bregenz steht das erste Spiel nach dem Aus von Michael Pelko (50) an. Die Bodenseestädter schenken fortan Ex-FAC-Coach Roman Ellensohn das Vertrauen, der 38-Jährige soll die Schwarz-Weißen in den nächsten zwei Jahren zurück in den Profifußball führen. „Es macht richtig Spaß, mit der starken Mannschaft zu trainieren. Der Verein, aber auch ich selbst, haben große Ambitionen und Ziele. Das Erreichen des Meister-Play-offs ist sicher noch machbar. Es müssen aber alle Kaderspieler ihre Qualität und Leistung auf dem Platz abrufen“, so Ellensohn.

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen wird an dieser Stelle kein Inhalt von Sonstige angezeigt.


Mit Klaus Gimple (59) bleibt der Co- und Tormanntrainer den Bregenzern erhalten, das Gespräch mit Co-Trainer Peter Fleischhacker (weilt auf Urlaub) ist noch ausständig. Betreuerin Andrea Rädler wird die Schwarz-Weißen hingegen verlassen. Im Heimspiel gegen die Austria Lustenau Amateure dürfte Vinicius Maciel Gomes (29) mit einer Adduktorenverletzung fehlen.

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen wird an dieser Stelle kein Inhalt von Youtube angezeigt.

Personalsorgen bei Grün-Weiß

Personelle Sorgen plagen auch die Austria-Amateure: Neuerwerbung Emre Yilmaz (19) wird den Kader zwar aus der Profiabteilung verstärken und das Tor hüten – mit Mirko Basic (Bänderriss im Sprunggelenk), Kubilay Kalkan (28), Raul Marte (19), Florian Rusch (18) und Bernhard Wund (20) fehlen aber wichtige Stammspieler. VN-TK

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.