FC Egg liefert Sensation in VN.at-Eliteliga

Sport / 26.09.2021 • 08:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
FC Egg liefert Sensation in VN.at-Eliteliga
Fußball, Eliteliga, VN.at-Eliteliga AdmirDer FC Egg und Admira Dornbirn lieferten sich einen harten Kampf, den am Ende der Aussenseiter Egg mit 1:0 gewann. steurera Dornbirn vs. FC Egg

Die Bregenzerwälder gewinnen beim Tabellenführer Admira Dornbirn überraschend mit 1:0.

Dornbirn Eine faustdicke Überraschung erlebten die knapp 400 Zuschauer im Aufsteigerduell auf der Sportanlage Rohrbach. Nicht das bisherige Sensationsteam Admira Dornbirn, sondern der zweite Eliteliga-Neuling FC Egg behielt mit 1:0 knapp die Oberhand. Goldtorschütze war Exprofi Murad Gerdi. Der 35-jährige Mittelfeldspieler verwandelte eeinen Elfmeter bombensicher und ließ die Wälder nach dem Schlusspfiff jubeln (25.). „Standards liegen mir schon immer. Endlich hatten wir das Glück einmal auf unserer Seite. Das waren ganz, ganz wichtige drei Punkte für uns“, zeigte sich Matchwinner Murad Gerdi überglücklich.

“Endlich hatten wir das Glück mal auf unserer Seite. Ein ganz wichtiger Sieg für uns”

Murat Gerdi, Spieler FC Egg

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen wird an dieser Stelle kein Inhalt von Youtube angezeigt.

Egg hätte bei einer besseren Chancenauswertung noch höher gewinnen können. Rafhael Domingues (32.), Alexandar Petkovic (75.) und Clemens Olsen (92.) konnten aus ihren Topchancen kein Kapital daraus schlagen. „In Summe war das leider zuwenig, auch gegen Egg, etwas Zählbares zu holen“, war Admira Dornbirn-Langzeitcoach Herwig Klocker bitter enttäuscht. Das Fehlen von den drei Leistungsträgern Thomas Griesebner, Lukas Bertignoll und Mathias Wehinger machte sich doch deutlich bemerkbar.

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen wird an dieser Stelle kein Inhalt von Youtube angezeigt.

Pech für Admira

Das war mit Abstand die bislang schlechteste Vorstellung in dieser Saison von dem Aufstiegskandidat aus der Messestadt. Allerdings rettet für Egg zweimal die Torumrandung vor einem Gegentreffer. So trafen Samir Karahasanovic (45./Querlattenfreistoß) und Torjäger Philipp Stoss (56./Stangenschuss) nur auf Aluminium. Möglichkeiten für Admira Dornbirn vergaben Jeremy Thurnher (35.) und Samir Karahasanovic (86.). Mit der zweiten Heimniederlage verpasste Admira Dornbirn die große Chance sich ein kleines Polster für den Aufstiegskampf zu schaffen. VN-TK

VN.at-Eliteliga, 13. Spieltag

SC Admira Dornbirn – FC Brauerei Egg 0:1 (0:1)

Sportanlage Rohrbach, 350 Zuschauer, SR German Böckle

Tor: 25. 0:1 Murad Gerdi (Handelfmeter)

Gelbe Karten: 9. Böhler, 33. Karahasanovic (beide Admira Dornbirn/Kritik), 39. Maximilian Nussbaumer, 57. Gerdi (beide Egg/beide Unsportlichkeit), 61. Stoss (Admira Dornbirn), 71. Petkovic, 85. Patrick Meusburger, 90. Fabian Lang (alle Egg/alle Foulspiel)

SC Admira Dornbirn (4-4-2): Abwerzger; Moll, Böhler, Rusch, Mzik (83. Pichler); Suleiman, Jeremy Thurnher, Elijah Heinz Thurnher (70. Nino Palinic), Karahasanovic; Stoss, Dulabic

FC Brauerei Egg (3-5-2): Fetz; Sutterlüty, Petkovic, Maximilian Nussbaumer; Patrick Meusburger, Gerdi, Olsen, Marcel Meusburger (78. Fischer), Simon Lang; Domingues (63. Schedler), Wirth (63. Fabian Lang)

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.