Selbst für einen Späteinsteiger ist es nie zu spät

Sport / 15.11.2021 • 19:30 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Zwischen den roten Toren fühlte sich Christian Hirschbühl extrem wohl. Keinem anderen Läufer gelang es, solche Rückstände nach dem ersten Lauf wettzumachen. <span class="copyright">gepa</span>
Zwischen den roten Toren fühlte sich Christian Hirschbühl extrem wohl. Keinem anderen Läufer gelang es, solche Rückstände nach dem ersten Lauf wettzumachen. gepa

Erst im Alter von 25 Jahren bestritt Christian Hirschbühl sein erstes Weltcuprennen. Als nunmehr 31-Jähriger stand er erstmals auf dem Podest – als Sieger. Dennoch: Riesentorlauf ist kein Thema bei ihm, er fokussiert sich auf den Slalom.