Minnesota verlor das Winter Classic gegen St. Louis

Sport / 02.01.2022 • 22:46 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Minnesotas Torhüter Cam Talbot: Augen zu und durch.AP
Minnesotas Torhüter Cam Talbot: Augen zu und durch.AP

Minneapolis 4:6-Niederlage der Minnesota Wild im Winter Classic in der NHL gegen die St. Louis Blues. Die Gäste dominierten vor fast 39.000 Zuschauern auf dem Target Field, dem berühmten Baseball-Stadion in Minneapolis, das zweite Drittel mit 5:1. Beim Winter Classic der NHL wird seit 2008 immer um den Jahreswechsel ein Spiel als Freiluft-Event ausgetragen. In der Heimstätte des Baseball-Teams der Twins herrschten zu Spielbeginn Temperaturen von minus 22 Grad. Noch nie zuvor war es bei einem Winter Classic so kalt gewesen.

Die Montreal Canadiens unterlagen bei den Florida Panthers 2:5. Es war für die „Habs“ das letzte Spiel für fast eine Woche, denn der Club aus der kanadischen Provinz Quebec stellt bis Donnerstag den Betrieb ein. Sowohl die Einrichtungen des NHL-Teams als auch die des Farmteams in Laval bleiben bis dann geschlossen. Die nächsten vier Heimspiele der Canadiens bis zum 10. Jänner waren wegen der herrschenden Zuschauereinschränkungen schon zuvor verschoben worden. 16 Spieler befinden sich momentan in der Corona-Isolation.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.