Snakebite wieder am Gipfel, bittere Tränen bei Bully Boy

Sport / 04.01.2022 • 22:04 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
„Snakebite“ Peter Wright krönte sich ein zweites Mal zum Darts-Weltmeister. apa
„Snakebite“ Peter Wright krönte sich ein zweites Mal zum Darts-Weltmeister. apa

london Peter Wright (51) lehnte seinen Kopf ungläubig an die Darts-Scheibe, dann kämpfte der schottische Weltmeister mit den Emotionen. „Snakebite“ hat am Montagabend bei der PDC-Darts-WM den Engländer Michael Smith mit 7:5 bezwungen und sich nach 2020 zum zweiten Mal den größten Titel des Jahres gesichert. Finalverlierer Smith – der „Bully Boy“ kegelte mit Topleistungen die Favoriten Gerwyn Price und Jonny Clayton aus dem Turnier – konnte die Szenerie kaum mit ansehen, mit Tränen in den Augen wendete er sich unmittelbar nach seiner zweiten WM-Finalniederlage nach 2019 (3:7 gegen van Gerwen) ab.

Das spannendste WM-Finale seit Jahren startete mit vielen Fehlern auf die Doppel. Ab dem dritten Satz wurde das Match deutlich hochwertiger. Smith machte aus einem 0:2-Rückstand eine 4:3-Führung und wirkte von Satz zu Satz sicherer, Peter Wright wechselte während der Partie mehrmals die Darts. Es entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe, am Ende waren es weit über 35 Aufnahmen mit dem Maximum von 180 Zählern.

„Ich bin überglücklich. Ich habe es geschafft“, sagte der stets bunt gekleidete und frisierte Wright, der ein Preisgeld von 500.000 Pfund (rund 595.000 Euro) und die etwa 25 Kilogramm schwere Sid Waddell Trophy eroberte. In der Weltrangliste rückt Wright mit dem WM-Sieg ganz nah an Primus Gerwyn Price aus Wales heran.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.